Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

Frühbucherrabatte: Nicht immer Schnäppchen | BR24

© picture-alliance/dpa

Beratung im Reisebüro

Per Mail sharen
Teilen

    Frühbucherrabatte: Nicht immer Schnäppchen

    In der kalten Winterzeit denken viele bereits an ihren Urlaub. Die Reiseveranstalter locken die Kunden mit Frühbucherrabatten. Doch Verbraucherschützer warnen, dass man damit nicht unbedingt den günstigsten Preis bekommt. Von Ralf Schmidberger

    Per Mail sharen
    Teilen

    Nicht einfach buchen, sondern erst mal vergleichen, so der Rat bei den Verbraucherzentralen. Selbst mit einem hohen Frühbucherrabatt können andere Angebote günstiger sein.

    Vergleichen - oder einfach gezielt nachfragen

    Denn oft haben verschiedene Reiseveranstalter die gleichen Hotels. Dann gilt es mit spitzer Feder rechnen, welcher Anbieter mit welchen Leistungen am billigsten ist. Dafür braucht man nicht unbedingt selbst die Kataloge wälzen oder sich durchs Internet klicken, meint Beate Wagner von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. 

    "Sie können es sich einfacher machen, indem sie in einem Reisebüro ganz ausdrücklich nach dem günstigsten Angebot fragen. Wenn Sie es dann nicht erhalten, würde sich das Reisebüro schadenersatzpflichtig machen." Beate Wagner, Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen

    Ratsam: Die Reiserücktrittsversicherung

    Wenn man lange im voraus bucht, sollte man – insbesondere bei teuren Reisen – eine Reiserücktrittskostenversicherung abschließen, so Wagner. Es könnte ja was dazwischen kommen. Wer mit dem Buchen lieber noch warten will – auch das könnte sich rechnen. Über Last-Minute-Angebote verscherbeln die die Zimmer und Flugzeugplätze, die sie noch übrig haben. Dann hat der Kunde allerdings weniger Auswahl.