BR24 Logo
BR24 Logo
Wirtschaft

Freie Tankstellen fühlen sich benachteiligt | BR24

© picture-alliance

Preisschilder einer freien Tankstelle

Per Mail sharen

    Freie Tankstellen fühlen sich benachteiligt

    Das Bundeskartellamt hat die Tankstellen zur Preistransparenz verpflichtet. Sie sollen jede Veränderung an den Zapfsäulen sofort melden für den Preisvergleich im Internet. Freie Tankstellen profitieren davon jedoch nicht. Von Felix Lincke

    Per Mail sharen

    Die Preise von rund 14.000 Tankstellen kann man per Smartphone-App oder im Internet ständig miteinander vergleichen. Veränderungen müssen binnen fünf Minuten an das Bundeskartellamt gemeldet werden. Das gibt sie dann an die Internetportale weiter. Die Verbraucher profitieren nicht unbedingt davon; denn seit der Meldepflicht schwanken die Preise viel stärker als früher. Außerdem können sich die Tankstellen untereinander jetzt besser gegenseitig beobachten und aufeinander reagieren.

    Verdrängungsstategie zu Lasten freier Tankstellen?

    Mineralölkonzerne haben für ihre Ketten extra Computerprogramme zur Preisoptimierung entwickelt. Die freien Tankstellen haben diese Möglichkeit nicht und fühlen sich benachteiligt. Deren Bundesverband glaubt, dass die großen Konzerne ihre Verdrängungs-Strategien jetzt besser durchsetzen können. So werden am Abend, wenn kleinere Stationen schließen, die Preise herauf gesetzt. Wenn es am Ende noch weniger Tankstellen gibt, könnte für Verbraucher der Weg zur nächsten Zapfsäule noch weiter werden.