BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© dpa-Bildfunk/Daniel Karmann
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Daniel Karmann

Der Prototyp eines elektrischen Flugtaxis von Lilium beim Digitalgipfel. Bald will der Münchner Hersteller von Nürnberg aus starten.

Per Mail sharen

    Flugtaxis sollen bald am Nürnberger Airport starten und landen

    Von Nürnberg oder München aus emissionsfrei mit dem Flugtaxi abheben – das soll in ein paar Jahren möglich sein. Das Münchner Luftfahrtunternehmen Lilium will am Nürnberger Flughafen einen Standort für seine elektrischen Jets einrichten.

    Per Mail sharen
    Von
    • Annika Svitil
    • Karin Goeckel

    Beim Digitalgipfel in Nürnberg 2018 haben Deutschlands Politiker noch den ersten Flugtaxi-Prototyp von Lilium bestaunt – nun rückt die Wirklichkeit der Zukunftsvision offenbar immer näher. In ein paar Jahren soll es möglich sein, emissionsfrei innerhalb Bayerns zu fliegen. Auch der Münchner Flughafen soll angeflogen werden. Wie der Albrecht-Dürer-Airport mitteilte, will das Münchener Luftfahrtunternehmen Lilium einen Standort für seine elektrischen Jets in Nürnberg einrichten.

    Damit soll eine schnelle und vollelektrische Fortbewegungsmöglichkeit etabliert werden. Der Preis für einen Flug mit einem vollelektrischen Jet soll ähnlich hoch sein wie für andere Verkehrsmittel.

    Bayern eine von drei Testregionen für das Flugtaxi von Lilium

    Bayern ist mit Nordrhein-Westfalen und Florida (USA) eine der drei Regionen, die frühzeitig CO2-neutrale Flüge mit dem Kleinflugzeug von Lilium anbieten will. Laut dem Geschäftsführer des Albrecht-Dürer-Airports Nürnberg, Michael Hupe, sind viele bodengebundene Verkehrssysteme stark belastet. Durch das elektrische Kleinflugzeug, das bis zu sieben Passagiere befördern kann, könnte sich für Nürnberg ein großes Potential für den Lilium-Jet bieten. Im März kündigte Lilium an, dass das Unternehmen an die Börse gehen will.

    Flugtaxi von Lilium soll ab 2025 abheben

    Vom Leiter der Bayerischen Staatskanzlei, Florian Herrmann (CSU), heißt es, dass der Freistaat die Bemühungen um eine umweltfreundliche Mobilität unterstütze und für Forschung und Entwicklung neuer Formen der urbanen Luftmobilität 100 Millionen Euro zu Verfügung stelle. Bis 2025, so in der Mitteilung des Nürnberger Flughafens, soll an ausgewählten Standorten ein Airline-Service für das elektrische Kleinflugzeug starten.

    Auch andere Unternehmen tüfteln an Flugtaxis

    Flugtaxis sollen die Lösung für Stauprobleme vor allem in den Großstädten sein. Nicht nur Lilium, sondern mehrere Unternehmen tüfteln derzeit an elektrischen Kleinjets. Im Sommer 2020 hob erstmals ein elektrisches Flugtaxi des Herstellers Airbus Helicopters ab. Das Unternehmen FlyNowE aus Weiltingen (Lkr. Ansbach) hat bereits seinen Flugbetrieb aufgenommen und fliegt von Dinkelsbühl aus Ziele in ganz Deutschland an, allerdings noch mit Unterstützung fossiler Brennstoffe. Im Sommer vergangenen Jahres verkündete FlyNowE, dass die Ultraleicht-Flugzeuge ab diesem Jahr elektrisch unterwegs sein sollen.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!