BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

FFP2-Maskenpflicht: Preise vergleichen lohnt sich | BR24

© dpa-Bildfunk/Frank Rumpenhorst

Einige Apotheken verlangen bis zu acht Euro für FFP2-Masken, Supermärkte deutlich weniger. Am günstigsten sind sie aktuell in Österreich.

Per Mail sharen

    FFP2-Maskenpflicht: Preise vergleichen lohnt sich

    Beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln gilt seit Montag eine FFP2-Maskenpflicht in Bayern. Einige Apotheken verlangen bis zu acht Euro, Supermärkte deutlich weniger. Am günstigsten sind sie aktuell in Österreich. Das hat einen Grund.

    Per Mail sharen
    Von
    • Margit Siller

    Alle großen Handelsketten in Österreich machen mit: Hofer machte den Anfang, Spar zog nach und nun auch Rewe International. Unter diesem Dach versammeln sich in der Alpenrepublik die Marken Billa und Merkur, ADEG und BIPA sowie Penny. Alle werben mit einem Preis pro FFP2-Maske für gerade einmal 59 Cent.

    Preisabsprachen auch in Österreich verboten

    Unerlaubte Preisabsprachen sind auch in Österreich verboten, heißt es beim dortigen Handelsverband in Wien. Aber die österreichische Regierung appellierte eindringlich, die FFP2-Masken nur zum Selbstkostenpreis abzugeben.

    Auf die drei größten Einzelhändler entfallen 80 Prozent des Marktes. Weil der Wettbewerbsdruck also hoch ist, will keiner abgehängt werden. Die kleineren Händler ziehen notgedrungen mit. So verlangt Rewe in Österreich für eine Maske aus heimischer Produktion 59 Cent, in einer Münchener Rewe-Filiale kostet eine FFP2-Maske 1,98 Euro.

    Warum sich die Preise bei Rewe in Österreich und bei Rewe in Deutschland unterscheiden, darauf wollte sich Rewe in Köln auf BR-Anfrage nicht äußern. Lidl verlangt zum Teil nur 99 Cent, bei Edeka um die Ecke sind es sogar nur 65 Cent pro FFP2-Maske. Apotheken verlangen in Bayern zwischen 3,50 und acht Euro.

    Preisspanne von FFP2-Masken sehr hoch

    Die Preise für solche Schutzmasken unterscheiden sich bei uns erheblich. Preisabsprachen wären nicht zulässig, heißt es beim Einzelhandelsverband Bayern. Vergleichen lohnt sich also, wie immer.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!