BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

FFF-Proteste: Siemens entscheidet am Montag über Australien-Deal | BR24

© BR

Klimaschützer kritisieren Siemens. Der Grund: Siemens will Technik für den Betrieb einer Kohlemine nach Australien liefern. Heute gab es vor 30 Siemens-Standorten Proteste - auch in München.

45
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

FFF-Proteste: Siemens entscheidet am Montag über Australien-Deal

Siemens-Chef Kaeser hat angesichts der Proteste mit Fridays-for-Future-Aktivistin Luisa Neubauer gesprochen und ihr sogar einen Job angeboten. Über den Australien-Auftrag will der Konzern am Montag entscheiden.

45
Per Mail sharen

Laut Organisatoren von Fridays for Future demonstrieren mehrere hundert Teilnehmer in München. Nach einem Schweigemarsch sind demzufolge Mahnwachen vor der Münchner Siemens-Zentrale geplant, die 24 Stunden dauern sollen. An den bayerischen Standorten Augsburg, Kempten und Bayreuth beginnen Demonstrationen im Lauf des Nachmittags.

Siemens will bis kommenden Montag entscheiden

Siemens will bis Montag entscheiden, ob der Auftrag ausgeführt wird. Das sagte Konzernchef Joe Kaeser am Freitag in Berlin nach einem Gespräch mit der Fridays-for-Future-Aktivistin Luisa Neubauer.

Es gebe unterschiedliche Interessenlagen, von Aktionären, Kunden und auch der Gesellschaft, sagte Kaeser. Siemens müsse früher erkennen, wenn sich der Konzern an kritischen Projekten beteilige. Kaeser sagte, er habe Neubauer in einem Aufsichtsgremium in der neuen Gesellschaft Siemens Energy einen Sitz angeboten. "Ich möchte, dass die Jugend sich aktiv beteiligen kann." Er unterstütze Fridays for Future.

Siemens liefert die Signalanlagen für eine Schienenstrecke, die die umstrittene australische Carmichael-Kohlemine mit dem Kohlehafen Abbot Point verbindet. Von dort soll die Kohle nach Indien verschifft werden. Der indische Adani-Konzern will im australischen Bundesstaat Queensland zunächst 27 Millionen Tonnen Kohle jährlich, langfristig sogar bis zu 60 Millionen Tonnen pro Jahr fördern. Das geplante Kohlebergwerk in Australien soll eines der größten der Welt werden

© BR/Manuel Rauch

Das kritisieren die Aktivisten am Siemens-Engagement in Australien

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

© BR/Manuel Rauch

Stimmen von der Demonstration