Beschäftigte werden an PC-Arbeitsplätzen ausgebildet.
Bildrechte: BR/Gisela Staiger

Siemens-Mitarbeiter werden zu Fachkräften ausgebildet: Bei der Mitarbeiter-Qualifizierung im Siemens-Trainingscenter in Erlangen.

Per Mail sharen
Artikel mit Video-InhaltenVideobeitrag

Fachkräftemangel: Siemens qualifiziert eigene Mitarbeiter

Siemens in Erlangen will mit Fachkräften in die Zukunft starten und qualifiziert seine Mitarbeiter. Angelernte Beschäftigte des Unternehmens werden zu Fachkräften ausgebildet. Durch die Qualifizierung bekommen sie einen zukunftssicheren Arbeitsplatz.

Über dieses Thema berichtet: Frankenschau aktuell am .

Siemens Trainingscenter in Erlangen: Erika Weber besucht mit dreizehn Kolleginnen und Kollegen eine Qualifizierungsklasse. Hier bekommt sie die theoretischen Ausbildungsinhalte vermittelt, die sie für ihre IHK-Abschlussprüfung braucht. Die 45-jährige sitzt vor einem PC und lernt die ersten Schritte des Programmierens. Mehr als zwanzig Jahre hat sie als angelernte Kraft bei Siemens in der Gerätemontage und – kontrolle gearbeitet. Sie habe sich für die Qualifizierung zur Mechatronikerin entschieden, weil im Werk immer mehr automatisiert werde und man sehen müsse, wo man bleibt. Als klar war, dass sie teilnehmen könne, habe sie sich unheimlich gefreut, denn das sei ihre Chance auf einen zukunftssicheren Arbeitsplatz, sagt Erika Weber und lächelt.

Erfolgreiche Mitarbeiter-Qualifizierung

Die ersten fünfzehn Kolleginnen und Kollegen haben ihre Qualifizierung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik schon abgeschlossen. Alle hätten die IHK-Abschlussprüfung bestanden und konnten in ihren Wunschabteilungen eingesetzt werden, sagt die Personalleiterin des Erlanger Gerätewerks, Anja Täufer. Der zweite Qualifizierungskurs zum Mechatroniker, den Erika Weber besucht, sei ebenfalls schon auf der Zielgeraden. Zum Jahresende sei der nächste Durchlauf geplant, so Täufer.

Lernen in Vollzeit bei Lohnfortzahlung

Die Qualifizierung der angelernten Mitarbeiter findet täglich von 7.00 Uhr bis 15.30 Uhr statt und wurde auf zweieinhalb Jahre verkürzt. Auch deshalb gehen die Teilnehmer nicht in die Berufsschule, sondern lernen im Siemens Trainingscenter. Alle bekommen während der Weiterbildung – bis auf die Schichtzuschläge – ihren regulären Verdienst. Mitarbeiter-Qualifizierungen im Zuge der Transformation werden von der Bundesagentur für Arbeit finanziell unterstützt, mit Lohnkostenzuschüssen bis zu 100 Prozent. Im vergangenen Jahr hat die BA rund 40.000 neue Beschäftigtenqualifizierungen gefördert.

Größtes Trainingscenter Deutschlands

Das Erlanger Trainingscenter ist das größte von Siemens in Deutschland und zuständig für den Bedarf der Werke im Raum Nürnberg-Fürth-Erlangen. Bis zu 700 Lernende besuchen es im Jahresschnitt. Ausbildungsleiter Alexander Bach hat in der Regel mit Lehrlingen oder dualen Studierenden zu tun. Die Mitarbeiter-Qualifizierung war auch für ihn Neuland. Besonders überrascht habe ihn die unglaubliche Motivation der Kolleginnen und Kollegen. "Die stemmen diesen Unterricht richtig gut", sagt Bach, "die wollen auch wissen, wofür brauche ich das, was kann ich am Ende damit machen und an welcher Stelle der Produktion kann ich das, was ich jetzt gerade hier lerne, tatsächlich anwenden."

Erlanger Gerätewerk

Das Gelernte können die Teilnehmer in einem Übungsraum im Erlanger Gerätewerk ausprobieren. Personalleiterin Anja Täufer betont, dass sie – trotz Fachkräftemangels – das Personal noch nicht im Ausland anwerben müsse. Doch die Besetzung der Stellen werde zunehmend schwierig. Deshalb sei die Mitarbeiter-Qualifizierung ein Gewinn für beide Seiten. Zum einen, so Täufer, wolle sie natürlich ihre Mitarbeiter beschäftigungsfähig halten, sie in die Zukunft mitnehmen und nicht alleine lassen. Das sei ein großer Part soziale Verantwortung. Zum anderen, so die Personalchefin weiter, sei natürlich auch das Ziel, den Bedarf an Fachkräften zu decken. Was ihr besondere Freude bereite, sei der Zusammenhalt, der seit Beginn der Mitarbeiter-Qualifizierung in der Fertigung entstehe. Kollegen aus dem Werk würden sich sehr um die Umschüler kümmern, ihnen das neu Gelernte zeigen und sogar Nachhilfe geben, sagt Personalleiterin Täufer lächelnd.

Wichtiger Schritt in die Zukunft

Erika Weber lässt sich von einem Trainer zeigen, wie sie über ein Tablet einen Roboter steuern kann. Kurze Zeit später übernimmt sie selbst das Kommando und freut sich, dass es funktioniert. Was ihr zunächst unerreichbar schien, wird immer greifbarer und macht ihr richtig Spaß. "Wenn ich die Prüfung bestanden habe, kann ich mich auf verschiedene Facharbeiterstellen hier im Werk bewerben, das wäre zum Beispiel bei der Linienbefundung oder bei der Automatisierung oder Instandhaltung, das kommt drauf an, wo was gesucht wird und wo man mich gebrauchen kann."

Im Herbst startet Siemens in Erlangen die dritte Qualifizierungsrunde. Damit haben vorläufig 45 Siemens-Beschäftigte die Chance auf einen zukunftssicheren Arbeitsplatz.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!