Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

EU-Kommissar Oettinger fordert Maßnahmen gegen Industriespionage | BR24

© Bayerischer Rundfunk

Europa braucht eigene Cloud-Dienste und mehr Datensicherheit. Es gehe darum, "dass niemand Daten stören, zerstören oder stehlen kann", plädiert EU-Kommissar Oettinger im BR-Gespräch. Die USA seien nicht mehr ganz berechenbar.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

EU-Kommissar Oettinger fordert Maßnahmen gegen Industriespionage

Europa braucht eigene Cloud-Dienste und ein Höchstmaß an Datensicherheit. Es gehe darum, "dass niemand Daten stören, zerstören oder stehlen kann." Dafür plädiert EU-Kommissar Oettinger im BR-Gespräch. Die USA seien nicht mehr ganz berechenbar.

1
Per Mail sharen
Teilen

Wenn es um sensible Daten geht, gelten in Europa strenge Regeln – zum Beispiel die Datenschutz-Grundverordnung, die seit knapp einem Jahr in Kraft ist. US-Gesetze ermöglichen dagegen Geheimdiensten wie CIA oder NSA, Daten im Ausland - also auch in Europa - einzufordern, selbst wenn nationale Gesetze die Herausgabe der Informationen verbieten.

Oettinger: "Amerika ist ein alter Freund, aber nicht mehr ganz berechenbar."

EU-Kommissar Günther Oettinger warnt im Interview mit dem BR: "Die großen Unternehmen aus dem Silicon Valley sind eine deutliche Konkurrenz und auch eine Gefahr." Amerika sei ein alter und wichtiger Freund Europas, so Oettinger – "aber nicht mehr ganz berechenbar und auch ein Wettbewerber."

Er spricht sich für eigene europäische Kapazitäten für das Speichern von Daten aus. "Es geht um europäische Souveränität", sagt Oettinger und darum, "dass niemand Daten stören, zerstören oder stehlen kann – in den Netzen, in den Speichern, in der Cloud."

Er appelliert außerdem an alle Unternehmen, darauf zu achten, dass ihre sensiblen Daten zu Produktion, Kunden und Strategien sicher sind. Denn: "Daten sind das Gold der Zukunft – wer die Daten hat, hat die Macht", so Oettinger.