BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: Edeka

So soll das neue Edeka-Zentrallager in Marktredwitz aussehen (Animation).

21
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Edeka-Zentrallager: Marktredwitz stimmt Millionen-Bau zu

Ein 310 Millionen Euro teurer Bau auf einer Fläche von 64 Fußballfeldern – in diesem Ausmaß plant Edeka ein neues Zentrallager in Marktredwitz, wo die bereits bestehenden Hallen zu klein sind. Nun hat die Stadt das historische Projekt abgesegnet.

21
Per Mail sharen
Von
  • Anne Axmann
  • BR24 Redaktion

Für 310 Millionen Euro baut Edeka Nordbayern-Sachsen-Thüringen ein neues Zentral- und Regionallager an der A93 bei Marktredwitz. Hierfür hat der Bauausschuss der Stadt Marktredwitz einstimmig sein Okay gegeben.

Neues Edeka-Zentrallager soll 2024 fertig sein

Es ist die größte Investition, die ein Unternehmen in Marktredwitz je getätigt hat. Das 100.000 Quadratmeter große Gebäude soll im Ortsteil Thölau entstehen. Der Spatenstich für das Mammutprojekt soll voraussichtlich am 9. Juli 2021 erfolgen. Bis 2024 soll das neue Lager, das auf einer Fläche von 46 Hektar entsteht, fertig sein. Die Fläche ist vergleichbar mit 64 Fußballfeldern. Edeka hat bereits erste Pläne für das Gebäude vorgestellt.

Edeka verspricht Arbeitsplätze und Versorgung auf dem Land

"Die beeindruckende Investition sichert nicht nur in Marktredwitz selbst, sondern weit über die Region hinaus eine Vielzahl von Arbeitsplätzen. Sie steht gleichzeitig für eine langfristig gute und verlässliche Versorgung der Menschen, gerade auch in unseren ländlichen Regionen im Freistaat Bayern", so Rainer Kämpgen, Logistik-Vorstand von Edeka Nordbayern-Sachsen-Thüringen.

Supermarkthändler verdoppelt die Kapazität zum Teil

Derzeit beschäftigt Edeka im bisherigen Zentrallager in Marktredwitz 450 Mitarbeitende in der Logistik sowie 70 Angestellte in der Verwaltung, heißt es in einer Edeka-Pressemitteilung.

Der Altstandort, der wenige Kilometer vom neuen Gelände entfernt ist und an dem zuletzt zu Streiks aufgerufen worden war, komme hinsichtlich der zu erwartenden Artikelanzahl an seine Grenzen. Die Bereiche Frische-, Tiefkühl- und Trockensortiment würden weiterwachsen – die Artikelanzahl erhöhe sich von 13.000 auf etwa 28.000, so die Prognose von Edeka.

Politik hofft auf "Imagesteigerung" für Oberfranken

Oberbürgermeister Oliver Weigel (CSU) sprach von einer guten Nachricht für Marktredwitz und ganz Nordostbayern: "Durch den Bau des neuen Logistik-Zentrums werden nicht nur viele Arbeitsplätze in der Region gesichert – es sind auch zahlreiche positive Folgeeffekte zu erwarten. Ein derartiges Projekt wird weit über die Region hinaus für Aufmerksamkeit sorgen und ist ein wesentlicher Baustein zur weiteren Imagesteigerung Oberfrankens", so Weigel.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!