| BR24

 
 

Bild

In München beginnt die Bauma
© dpa-Bildfunk/Sina Schuldt
© dpa-Bildfunk/Sina Schuldt

In München beginnt die Bauma

Laut, schmutzig, unkoordiniert. Solche Baustellen gibt es in Zukunft weniger. Immer öfter sind die Maschinen mit digitaler Technik ausgestattet und untereinander vernetzt. Der Blick auf eine App zeigt, wer wo arbeitet, Tätigkeiten lassen sich aufeinander abstimmen, das spart Zeit und Geld. Die Baustellen werden digitaler, sagt der Chef der Messe München, Klaus Dittrich.

Baubranche wird digitaler

Sie können zum Beispiel bei einer Planierraupe die Modulation des Geländes vorher programmieren und dann fährt die die Hügel und Senken so wie sie es haben wollen, also so wie es vorher programmiert ist. Also eine Vielzahl von digitalen Lösungen, die auch zur Effizienz- und Qualitätsverbesserung der Baumaschinen beitragen.

Maschinen mit Elektroantrieben

Und sauberer werden sie auch. Immer häufiger kommen Maschinen mit Elektro- und Hybridantrieben zum Einsatz. So wird auf der Bauma ein Spezialtiefbaugerät gezeigt, das den ganzen Tag mit einem einzigen Akku betrieben werden kann. Mit dieser Energie könnten auch 900 Ladungen Wäsche gewaschen oder über 50.000 Tassen Kaffee gekocht werden.

Die Bauma ist die größte Messe der Welt. Mit zwei neuen Hallen wächst das Messegelände dieses Jahr auf fast 60 Hektar. Das entspricht einer Fläche von knapp 90 Fußballfeldern. Zum Vergleich: Das größte Volksfest der Welt, das Oktoberfest, findet auf 42 Hektar statt.

Teure Hotels und schwierige Verkehrslage

Kurz vor Öffnung der Messe bereitete den Besuchern aus aller Welt die Suche nach einer Unterkunft Schwierigkeiten. Die Bauma warnte auf ihrer Internetseite vor unseriösen Hotelzimmerangeboten. Übernachtungen während der Messetage werden teilweise für mehr als 600 Euro angeboten.

Auch die Münchner Verkehrsgesellschaft stellt sich auf fast eine halbe Million zusätzlicher Fahrgäste ein. Sie weitet daher das Angebot auf der Linie der U2 erheblich aus. An allen Messetagen (8.-14.4.) fährt die U2 zwischen Hauptbahnhof und Messestadt Ost tagsüber mindestens im 5-Minuten-Takt, teilweise sogar alle drei Minuten.

Autoren

Karsten Böhne

Sendung

B5 Wirtschaft kompakt vom 08.04.2019 - 06:38 Uhr