BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Deutschlandtakt: Bahn startet Sonntag jahrelange Fahrplanreform | BR24

© BR / Wolfram Schrag
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Matthias Balk

Am kommenden Sonntag soll der Umstieg der Bahn auf den sogenannten Deutschlandtakt beginnen. Die Züge sollen zu immer den gleichen Zeiten an einem Bahnhof ankommen und wegfahren. Doch bis zur Vollendung werden noch viele Jahre vergehen.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Deutschlandtakt: Bahn startet Sonntag jahrelange Fahrplanreform

Am kommenden Sonntag soll der Umstieg der Bahn auf den sogenannten Deutschlandtakt beginnen. Die Züge sollen zu immer den gleichen Zeiten an einem Bahnhof ankommen und wegfahren. Doch bis zur Vollendung werden noch viele Jahre vergehen.

1
Per Mail sharen
Von
  • Wolfram Schrag

Das Prinzip des Deutschlandtaktes klingt simpel: Der Fahrplan der Bahn soll künftig so einfach sein wie das S-Bahnsystem in den Städten. ICE, Intercity und Eurocity-Züge fahren dann in einem regelmäßigen Takt, also immer zu einer festen Uhrzeit, Reisende brauchen sich keine unregelmäßigen Fahrtzeiten mehr zu merken. Vorbild für das System ist die Schweiz: Dort wurde vor knapp 40 Jahren erstmals ein Taktfahrplan eingeführt.

Fahrplanumbau startet zwischen Hamburg und Berlin

Zumindest auf der Strecke zwischen Hamburg und Berlin soll das ab Sonntag auch klappen. Dort wird die Bahn ihre Züge im Halbstundentakt starten. In Berlin am Hauptbahnhof klappt das schon jetzt, in Hamburg aber nicht.

Dort liegen zwischen zwei Zügen einmal 14, ein anderes Mal auch 46 Minuten. Wer nicht in den Fahrplan schaut, wartet unnötig. Trotzdem spricht Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer von einem guten Startschuss in den Deutschlandtakt.

Umstieg auf Deutschlandtakt endgültig in rund neun Jahren

Von Schweizer Verhältnissen sind die deutschen Reisenden aber noch weit entfernt. Denn was nützt ein guter Takt zwischen den Metropolen, wenn die Fahrgäste dann auf Anschlussverbindungen warten? In der Schweiz hat dieses System bis zum letzten Haltepunkt lange Zeit funktioniert. Da aber auch dort die Züge immer voller und die Verbindungen erweitert wurden, gibt es regelmäßig Verspätungen und das führt zu Ärger bei den Reisenden.

Hierzulande muss zudem noch viel gebaut werden. Schon jetzt reichen in vielen Hauptbahnhöfen die Kapazitäten nicht aus, um den Takt durchzuziehen. Dass der Umstieg auf den neuen Fahrplan extrem aufwändig wird, zeigt auch der Zeitplan. Bis bundesweit alle Züge im Deutschlandtakt fahren, wird es noch rund neun Jahre dauern.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!