Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

Deutsche Bahn schafft bezahlbaren Wohnraum für Beschäftige | BR24

© BR

Eisenbahner-Wohnungen gab es früher schon, bevor die Bahn sie verkaufte. Wegen der hohen Mieten will die Bahn ihren Beschätigten jetzt wieder günstige Wohnungen zur Verfügung stellen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Deutsche Bahn schafft bezahlbaren Wohnraum für Beschäftige

Die Deutsche Bahn sucht händeringend nach Personal, sie will in den kommenden Jahren 100.000 zusätzliche Beschäftigte einstellen. Doch wie sollen diese an bezahlbaren Wohnraum kommen? Die Bahn will nun eigene Wohnungen für ihre Mitarbeiter bauen.

Per Mail sharen

Es sind Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen: Modern geschnitten, mit integrierter Küche im Wohnzimmer, großen Fenstern und einem Blick auf einen Innenhof. Der Gebäudekomplex ist zudem nach neuesten ökologischen Standards konzipiert und die Trambahnhaltestelle direkt vor der Tür.

Schon Ende des Jahres können die ersten Bahnbeschäftigten in dem Neubaugebiet in Bogenhausen einziehen. Im kommenden Jahr sollen dann alle 74 Wohnungen bezugsfertig sein.

Bis Jahresende sollen die ersten Bahnbeschäftigten einziehen

Bahn-Personalvorstand Martin Seiler spricht von einem einzigartigen Projekt. Und auch der Mietpreis kann sich für Münchner Verhältnisse sehen lassen: 660 Euro kalt.

"Das heißt, wir sprechen über 12 Euro pro Quadratmeter, die dann zu entrichten sind und wir haben exklusive Belegungsrechte für 15 Jahre." Martin Seiler, Personalvorstand Deutsche Bahn

Damit bleibt die Bahn am unteren Ende des Münchner Mietspiegels. Darunter darf ein Arbeitgeber nicht gehen. Andernfalls müssten die Beschäftigten die Differenz als geldwerten Vorteil versteuern. Hier gibt es zwar entsprechende Gesetzesinitiativen, das zu kippen. Bislang gilt aber diese Regelung.

Ohne Wohnungen kein neues Personal

Ohne diese neuartigen Belegungsmöglichkeiten dürfte sich die Bahn schwertun, weiteres Personal zu finden. 30.000 Mitarbeiter will die Bahn allein in Bayern einstellen, 11.000 davon in München. Bei einem Einstiegsgehalt von 3.200 Euro inklusive Nacht- und Schichtzulagen können sich viele Lokführer die teuren Städte aber nicht mehr leisten. Doch sie müssen nah am Einsatzort wohnen. Bahn-Personalvorstand Seiler sucht deshalb weitere Partner:

"Wir verfolgen natürlich auch Kooperationen mit Wohnbaugesellschaften, wo wir Belegungsoptionen haben. Das heißt, wir sind auf mehreren Ebenen aktiv und nicht nur hier in München, sondern es ist ein bundesweites Thema in vielen Ballungsräumen." Martin Seiler, Personalvorstand Deutsche Bahn

Darüber hinaus stellt die Bahn angehenden Lokführern sowie weiterem besonders gesuchten Personal möblierte Apartments zur Verfügung, zu besonders günstigen Mietkonditionen von rund 200 Euro im Monat. Darin können sie für die Zeit der Fortbildung wohnen. 120 Apartments gibt es in München, weitere 70 sollen noch in diesem Jahr dazukommen.

Lokführer-Gewerkschaft GdL: Initiative reicht nicht aus

Kritik kommt von der Gewerkschaft der Lokführer: Die Bahn-Initiative sei zwar ein Anfang, reiche aber bei weitem nicht aus.

© BR/Wolfram Schrag

Die Deutsche Bahn sucht händeringend nach Personal, sie will in den kommenden Jahren 100.000 zusätzliche Beschäftigte einstellen. Doch wie sollen diese an bezahlbaren Wohnraum kommen? Die Bahn will nun Wohnungen für ihre Mitarbeiter bauen.