Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

Cyber-Sicherheit: Sind Krankenhäuser in Bayern geschützt? | BR24

© picture alliance / Hans Wiedl/dpa-Zentralbild/ZB

Hand einer Ärztin zieht eine CD aus einer klassischen Papierkartei - digitale Datenerfassung in der Medizin, besonders im Krankenhaus.

Per Mail sharen
Teilen

    Cyber-Sicherheit: Sind Krankenhäuser in Bayern geschützt?

    Die Gesundheitsdaten mehrerer Tausend Patienten waren ungeschützt online abrufbar. Dahinter stand wohl vor allem Unachtsamkeit. Gegen professionelle Angriffe von Kriminellen versuchen sich Krankenhäuser gleichzeitig so gut wie möglich zu schützen.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Bayerische Krankenhausgesellschaft findet es ärgerlich, dass das vor kurzem bekannt gewordene Datenleck das Vertrauen von Patienten in die Sicherheit digitaler Informationen untergräbt. Von diesem wohl vor allem durch Nachlässigkeit ausgelösten Problem sei in Bayern aber die Praxis eines niedergelassenen Arztes betroffen, und keine Kliniken, betont der Geschäftsführer der Bayerischen Krankenhausgesellschaft, Siegfried Hasenbein.

    Keine kriminellen Hacker-Angriffe in Bayern

    Auch Angriffe krimineller Hacker auf die IT-Systeme von Kliniken, wie sie im Juli aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland bekannt geworden waren, seien in Bayern derzeit kein Thema.

    "Wir haben aktuell von unseren Krankenhäusern in Bayern von derartigen Attacken nichts gehört. Es gab in der Vergangenheit Einzelfälle, aber jetzt aktuell Gottseidank nichts, nein." Siegfried Hasenbein, Bayerische Krankenhausgesellschaft

    Kliniken brauchen Geld für sichere IT-Systeme

    Insgesamt nähmen die Kliniken das Thema Cyber-Sicherheit sehr ernst, heißt es von ihrem Dachverband – so ernst, dass es die Alltagsarbeit mitunter erschwere.

    "Auch wir als Krankenhausgesellschaft, die ja tagtäglich mit unseren Krankenhäusern kommunizieren und verkehren, erleben es immer häufiger, dass Mails zurückkommen, nicht angenommen werden, weil Mailanhänge und bestimmte Datenformate nicht angenommen werden." Siegfried Hasenbein, Bayerische Krankenhausgesellschaft

    Wichtig sei es aber, dass die Politik den Kliniken genug Geld zur Verfügung stelle, dass sie auch ihre IT-Systeme ständig aktualisieren und absichern können, fordert die Krankenhausgesellschaft.