BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Coronavirus: Reaktionen deutscher Unternehmen in China | BR24

© BR/Steffen Wurzel

Der in China grassierende Coronavirus hat auch Auswirkungen auf deutsche Firmen. Besonders betroffen sind diejenigen, die direkt im zentralchinesischen Wuhan aktiv sind. Aber auch an anderen Standorten wie in Shanghai und Peking ist die Sorge groß.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Coronavirus: Reaktionen deutscher Unternehmen in China

Der in China grassierende Coronavirus hat auch Auswirkungen auf deutsche Firmen. Besonders betroffen sind diejenigen, die direkt im zentralchinesischen Wuhan aktiv sind. Aber auch an anderen Standorten wie in Shanghai und Peking ist die Sorge groß.

Per Mail sharen

Noch ist in China Feiertagswoche. Wegen des chinesischen Neujahrs sind nicht nur Behörden, Schulen und staatliche Betriebe geschlossen, auch in vielen Privatunternehmen ist ganz regulär Pause.

Viele Deutsche in China gerade verreist

Das gilt auch für ausländische Firmen, die in China aktiv sind. Entsprechend sind viele Deutsche, die in China arbeiten, im Moment verreist.

Inzwischen hat Chinas Staatsführung angekündigt, wegen des Coronavirus, die Frühlingsfest-Feiertage bis Anfang kommender Woche auszudehnen. Auch viele deutsche Firmen in China geben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entsprechend länger frei, zum Beispiel Volkswagen.

Volkswagen: “Keine Panik wegen Corona-Virus“

Bei uns herrscht keine Panikstimmung, sagte ein VW Sprecher aus dem Urlaub heraus dem ARD Hörfunk Shanghai. Aber man kümmere sich natürlich um die Sicherheit der Angestellten. VW in China will deswegen Mundschutzmasken und Desinfektionsmittel für die Mitarbeiter bereitstellen, wenn es nach den Feiertagen wieder losgeht.

Metro richtet Fiebermessstationen ein

So oder so ähnlich machen das auch andere Firmen, der Handelskonzern Metro zum Beispiel. Der hat in China außerdem Fiebermessstationen eingerichtet. Das Hauptproblem ist, niemand kann bisher sagen, wie sich die Viruskrise weiterentwickelt. Das sorgt für Unsicherheit.

Insgesamt herrsche wegen des Virus schlechte Stimmung in der deutschen Wirtschaftscommunity. So beschreibt es ein Spitzenmanager eines großen Dax Konzerns in Peking.

Nur wenige Mitarbeiter haben China verlassen

Das Mitarbeiter deutscher Firmen China wegen des Virus gezielt verlassen kommt bisher nur sehr selten vor. Ein Fußball-Bundesligaverein, der in Shanghai ein Verbindungsbüro hat, hat beispielsweise mehrere deutsche Mitarbeiter ausgeflogen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!