BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Corona-Krise bremst Wachstum von Siemens Healthineers | BR24

© picture-alliance/dpa/Daniel Karmann

Die Corona-Krise betrifft auch den Erlanger Medizintechnik-Konzern Siemens Healthineers

Per Mail sharen

    Corona-Krise bremst Wachstum von Siemens Healthineers

    Das Corona-Virus hat das Wachstum von Siemens Healthineers stark ausgebremst, noch kann der Erlanger Medzintechnik-Konzern aber ein Umsatzplus verzeichnen. Für die Zukunft wagt das Unternehmen keine Prognose.

    Per Mail sharen

    Obwohl viele Medizinprodukte wegen der Corona-Pandemie derzeit stark nachgefragt sind, habe die Pandemie das eigentlich erwartete Umsatzwachstum des Erlanger Unternehmens nun im zweiten Quartal mehr als halbiert. Das gab die Unternehmensleitung von Siemens Healthineers heute (05.05.20) bei der Veröffentlichung der aktuellen Quartalszahlen bekannt. Röntgengeräte oder Computertomografen ließen sich nicht oder oft nur mit Verspätung liefern, so Konzernchef Bernd Montag.

    Mit schwachem Wachstum in der Krise

    Zudem spüren die Erlanger, dass Ärzte und Kliniken derzeit weniger Patienten mit anderen Krankheiten behandeln, und medizinische Ausrüstung hier in der Folge weniger nachgefragt sind. Unter dem Strich verbuchte das Erlanger Medizintechnikunternehmen einen Umsatz von knapp 3,7 Milliarden Euro. Das entspricht einem Plus von 3,3 Prozent (auf vergleichbarer Basis). Trotz der Krise konnten die Healthineers den Gewinn im abgelaufenen Quartal ebenfalls weiter steigern – wenn auch schwächer als ursprünglich erwartet. Trotz der Corona-Krise habe sich das Geschäft im zweiten Quartal "insgesamt gut entwickelt", so Montag.

    Keine weitere Prognose möglich

    Wegen der weiter unsicheren Gesamtlage zogen die Erlanger ihre Prognosen für das laufende Geschäftsjahr zurück. Diese seien aufgrund der Covid-19-Pandemie schon jetzt "in wesentlichen Teilen nicht mehr zutreffend". Für das weitere Geschäftsjahr seien "keine gesicherten Annahmen (…) möglich." Die Talsohle erwarten die Healthineers im laufenden dritten Quartal (April bis Juni).

    Corona-Frühtest und -Antikörper-Test

    Der Konzern hat kürzlich einen Corona-Frühtest zum Nachweis des Virus auf den Markt gebracht, der bereits anschlägt, auch wenn die Patienten noch keine Corona-Symptome zeigen. Ende des Monats soll zudem ein Antikörper-Test folgen.