BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Corona-Impfstoff: Biontech will 570 Millionen Dosen liefern | BR24

© Susanne Geipel/ARD

Biontech: Impfstoff-Firma noch mit Quartalsverlust

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Corona-Impfstoff: Biontech will 570 Millionen Dosen liefern

Noch ist der Corona-Impfstoff nicht auf dem Markt. Doch bereits jetzt haben das Pharmaunternehmen Biontech und sein US-Partner nach eigenen Angaben weltweite Liefervereinbarungen geschlossen - bis Ende 2021 sind 570 Millionen Dosen vorbestellt.

Per Mail sharen
Von
  • Jürgen Seitz

Das Interesse der Staaten am Corona-Impfstoff ist groß: 570 Millionen Einheiten des Impfstoffes sollen schnellstmöglich ausgeliefert werden, darüber hinaus gebe es Kaufoptionen für weitere 600 Millionen Dosen, teilte Biontech am Dienstag mit. Alle Vereinbarungen sind den Angaben zufolge abhängig vom klinischen Erfolg und der Zulassung.

Das Unternehmen hatte am Montag ermutigende Zwischenergebnisse zur Wirksamkeit seines Impfstoffs vorgelegt und angekündigt, dass Partner Pfizer voraussichtlich schon ab der kommenden Woche die Zulassung bei der US-Arzneimittelbehörde FDA beantragen werde.

Weltweit über hunderte Millionen Impfdosen vorbestellt

Neben der EU gibt es laut Biontech auch Liefervereinbarungen unter anderem mit den USA, Kanada, Japan, Hongkong und Macau sowie neun nicht näher genannten Ländern in unbekannter Höhe. Mit der EU gibt es laut Biontech Liefervereinbarungen über 200 Millionen Dosen mit der Option für 100 Millionen Dosen.

Für eine Immunisierung sollen zwei Impfdosen pro Person nötig sein. Mit den USA gibt es eine Vereinbarung über 100 Millionen Dosen und eine Option über weitere 500 Millionen Dosen, mit Japan Vereinbarungen über 120 Millionen und mit Großbritannien über 30 Millionen Dosen. Den Wert des Geschäfts über die Lieferung der ersten 100 Millionen Dosen in die USA bezifferte Biontech am Dienstag auf 1,95 Milliarden Dollar. Weitere Angaben dazu machte das Unternehmen nicht.

Deutschland möchte bis zu 100 Millionen Dosen erhalten. Damit sei die Bundesregierung in den Gesprächen in der EU angetreten, teilte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Dienstag mit. In der EU haben allerdings alle 27 Länder gleichzeitig Zugriff auf erste Lieferungen. Sie sollen nach Bevölkerungsstärke verteilt werden. Deutschland hat hier einen Anteil von rund 19 Prozent.

Fachwelt wartet auf Daten

Biontech plant gemeinsam mit Pfizer, die Daten der gesamten Phase-3-Studie zur Veröffentlichung in einem wissenschaftlichen Fachmagazin einzureichen. Ein konkreter Zeitpunkt wurde nicht genannt. Experten hatten zuvor zu bedenken gegeben, dass die Daten zur Wirksamkeit bislang nicht aus einer wissenschaftlichen Publikation stammen, sondern aus einer Pressemitteilung.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!