| BR24

 
 

Bild

Chicken Nuggets
© Bayerischer Rundfunk
© Bayerischer Rundfunk

Chicken Nuggets

Wie gut ist die Fleischqualität? Und sind Nuggets vom Schnellrestaurant besser als die aus dem Supermarkt? Wir machen eine Stichprobe. Drei Probanden beurteilen die Nuggets nach Optik und Geschmack in Blindverkostung, außerdem werden dieselben Produkte im Labor untersucht. Ist das leckerste Häppchen auch qualitativ das beste?

Optik

Beim ersten Ansehen kommt das günstige Discounterprodukt von Sprehe Feinkost bei den Probanden gut an: Das Fleisch macht den Eindruck, als habe man wirklich ein ganzes Filetstück paniert. Bei den Supermarkt-Nuggets überzeugt am meisten das Kühlregalprodukt von Zimbo, das bereits vorfrittiert ist und theoretisch auch kalt gegessen werden kann.

Die Bio-Nuggets von Le Picoreur hingegen erscheinen nicht so lecker, ebenso wenig das Iglo-Produkt: Das Fleisch als einzige große Masse ohne Fasern wirkt nicht so appetitlich. Bei den Nuggets der Schnellrestaurants fällt besonders Kentucky Fried Chicken auf: Die Kruste kommt gut an und das Fleisch sieht so aus, als sei es nicht gepresst worden.

Geschmack

Der Favorit bezüglich Optik überzeugt auch im Geschmack: Das Discounter-Nugget ist dank Cornflakes-Panade sehr knusprig und das Fleisch außerdem als einziges nicht vorgekocht – dadurch ist es saftiger, zarter und nicht zu trocken. Anders die Nuggets von McDonalds: Sie erscheinen den Probanden am pappigsten. Und die Burger-King-Häppchen schmecken erstaunlich wenig nach Hühnchen.
Auf den ersten Blick sehen alle Nuggets appetitlich aus, aber unsere Tester fanden große Unterschiede.

Autoren

Karsten Böhne

Sendung

mehr/wert vom 29.09.2016 - 02:00 Uhr