Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

Chefwechsel bei BMW - Zipse will sich um Kosten kümmern | BR24

© BR

Ab heute im Amt: BMW Vorstandschef Oliver Zipse

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Chefwechsel bei BMW - Zipse will sich um Kosten kümmern

An der Spitze von BMW kommt es heute zum Chefwechsel. Harald Krüger hört auf und übergibt den Chefsessel an den bisherigen Produktionsvorstand Oliver Zipse. Viel Zeit zum Einarbeiten hat Zipse nicht, die ganze Autoindustrie befindet sich im Wandel.

1
Per Mail sharen
Teilen

Führungswechsel bei BMW: Harald Krüger hört auf und übergibt den Chefsessel an den bisherigen Produktionsvorstand Zipse. Der neue BMW-Chef zuversichtlich, dass der Autohersteller als Gewinner aus dem Umbruch hervorgehen wird, den die Branche gerade durchmacht.

Brief an die BMW-Beschäftigten

In einem Brief an die Beschäftigten verweist der frühere Produktionsvorstand darauf, dass bereits aufgrund zahlreicher neuer Modelle der Abstand zum schärfsten Konkurrenten Mercedes in den ersten sieben Monaten des Jahres gesunken ist. Lieferte Mercedes im Vorjahreszeitraum noch rund 100.000 Fahrzeuge mehr aus als die Münchner, sank der Abstand nun auf unter 50.000 Autos.

Schwung durch Modelloffensive

In den nächsten Monaten folgten weitere Modelle. Diesen Schwung müsse man nutzen, so Zipse. Dabei setzt der neue BMW-Chef wie sein Vorgänger Krüger bei den Antrieben weiter auf eine hohe Flexibilität, das heisst auf Benzin-, Diesel- und Elektromotoren sowie Plug-In-Hybride. Jeder Kunde solle das für ihn passende Premiumangebot erhalten. Das funktioniere nur, wenn man hoch flexibel sei, meint der neue BMW-Chef.

Kosten und internationaler Wettbewerb als Herausforderungen

In dem Mitarbeiterbrief nannte er aber auch Schwächen. Man sei zwar international gut aufgestellt, handele aber noch nicht konsequent global. Außerdem habe man sich in der langen Wachstumsphase der vergangenen Jahre ein Stück weit an den Erfolg gewöhnt. Erfolg sei aber alles andere als selbstverständlich. Deshalb hat Zipse auch angekündigt, sich um die Kosten zu kümmern, die zuletzt schneller gestiegen sind als die Einnahmen.

© BR, Gabriel Wirth

BMW-Vorstandsvorsitzender Oliver Zipse mit Botschaft an die Belegschaft