BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Check24 startet Vergleichsportal für 550 Girokonten | BR24

© picture alliance/Bildagentur-online

Wie hoch sind die Gebühren bei Bankkonten - dafür hat Check24 jetzt einen Vergleich veröffentlicht

Per Mail sharen

    Check24 startet Vergleichsportal für 550 Girokonten

    Da Banken mit eingezahltem Geld keine Rendite mehr erwirtschaften können, kosten Bankkonten immer häufiger Gebühren. Die Finanzinstitute sind dabei offenbar ziemlich erfindungsreich. Jetzt gibt es einen ersten großen Preisvergleich für Girokonten.

    Per Mail sharen

    Check24, Verivox oder Biallo – das sind nur einige der größten Portale, die mehr Durchblick bieten wollen, wenn Verbraucher nach den günstigsten Konditionen für Stromtarife, Kfz-Policen, Bankkredite oder Mobilfunkverträge suchen. Auch darüber, was ein Girokonto kosten darf, gibt es Diskussionen.

    Zum ersten Mal hat nun der TÜV Saarland einen Vergleich für Girokonten bei Check24 zertifiziert und freigegeben – 550 Konten sollen da, Unternehmensangaben zufolge, verglichen werden.

    Girokonten-Vergleich nicht ganz einfach

    Einfach scheint es nicht zu sein, eine solche Seite für Girokonten korrekt und möglichst objektiv ins Internet zu bringen. Verbraucherschützer hatten das immer wieder angemahnt, seit die entsprechende EU-Richtlinie Ende 2018 in Deutschland in Kraft getreten war.

    Öffentliche Stellen zogen nicht mit. Aber der TÜV Saarland wurde mit der Zertifizierung solcher Vergleiche nach dem Zahlungskontengesetz beauftragt. Erfasst wurden dabei Kriterien wie Datenaktualität, Nutzerfreundlichkeit und Service.

    Das Ergebnis bei Check24 ist nun ein Überblick über die Konditionen vieler Direkt-, Filial- und Regionalbanken. Dem Portal zufolge werden damit 80 Prozent der Sparkassen und Volks- und Raiffeisenbanken verglichen - gemessen an der Bilanzsumme - und nahezu alle Direktbanken. Erfasst werden die Höhe der Dispozinsen, die Zahl der Geldautomaten und die Kosten für Kreditkarten.

    Die Verbraucherzentrale Bayern begrüßt, dass damit der erste zertifizierte Girokontenvergleich zugänglich ist. "Das ist grundsätzlich positiv, dass es nun nach zwei Jahren Wartezeit endlich einen Anbieter gibt, der die Zertifizierungskriterien erfüllt und eine verbrauchergerechte Vergleichswebseite anbietet."

    Zertifizierter Vergleich leicht mit dem provisionsfinanzierten Vergleich zu verwechseln

    Die Verbraucherschützer sagen aber auch:

    "Check24 scheint hier mit doppeltem Boden zu arbeiten." Verbraucherzentrale Bayern

    Denn das Portal hat auf seiner Webseite auch noch den herkömmlichen Vergleich, der sich klassisch durch Provisionen finanziert. Man müsse folglich sehr genau hinschauen, so die Verbraucherzentrale.

    "Der hier beschriebene Vergleich versteckt sich hinter dem Link mit der Bezeichnung 'Zertifizierter Vergleich nach dem Zahlungskontengesetz' und ist sehr unscheinbar.“ Wer dagegen den auffälligen Button "Zu Ihrem Girokontovergleich" klicke, komme auf die alte Vergleichsseite, die nicht den Zertifizierungsanforderungen entspreche.

    Anmerkung der Redaktion: Auch wir haben für eine erste Fassung dieses Artikels die beiden Girokontenvergleiche verwechselt und uns mit unserem ersten Eindruck auf den herkömmlichen Vergleich mit Provisionszahlungen bezogen – und genau das kritisiert. Nach einem Hinweis der Verbraucherzentrale haben wir diesen Absatz gelöscht und den Artikel durch die Einschätzung der Verbraucherschützer ergänzt.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!