© dpa-Bildfunk

Brötchen liegen auf Blech

Egal ob aus Roggen, Dinkel oder Weizenmehl, mit Sesam oder gehackten Sonnenblumen gemischt – in Deutschland gibt es über 3000 verschiedene Brotspezialitäten. Diese Vielfalt gilt weltweit als einzigartig.

Brot aus Insektenmehl

Damit das so bleibt müssen sich die Bäcker wohl auf ein paar Änderungen einstellen. Neben dem Einsatz neuer Zutaten wie Insektenmehl oder alter Getreidesorten wie Einkorn oder Emmer sind das auch neue Verkaufskonzepte.

Es gibt den Wandel, dass früher die Bäckereien vielfach in Kellerräumen ihre Backstube hatten und jetzt öffnen wir die Backstuben. Wir sind transparent und die Bäcker lassen sich gerne auf die sie Finger schauen und zeigen das Handwerk und das ist eine Verbraucherbindung, die sehr gut angenommen wird. Michael Wippler, Präsident des Verbands des Deutschen Bäckerhandwerks

Die Semmeln werden per WhatsApp vorbestellt

Eine offene Backstube also, in der die Bäcker auf einem Tisch neben der Verkaufstheke den Teig verarbeiten und dann in den Ofen schieben. Doch es gibt auch neue Lieferkonzepte.

Es gibt viele Leute, die viel arbeiten und nicht die Zeit haben, zum Bäcker zu gehen. Wenn die von der Arbeit heimfahren via Whatsapp oder Anruf ihre Semmeln bestellen, heimkommen und die Semmel liegt vor der Tür oder das Brot - besser geht´s gar nicht. Bäckermeister Thomas Schmitt

In drei, vier Jahren werde so das tägliche Geschäft im Handwerk aussehen.

Autoren

Christine Grigoleit

Sendung

B5 Wirtschaft und Börse vom 14.09.2018 - 13:38 Uhr