BR24 Logo
BR24 Logo
Wirtschaft

Bundesweite "Woche der Industrie": So beteiligt sich Bayern | BR24

© BR/Birgit Harprath

Die Industrie hat in Teilen der Bevölkerung ein Imageproblem. Um das zu ändern, ruft ein breites Bündnis gemeinsam mit dem Bundeswirtschaftsministerium zur "Woche der Industrie" auf. Auch Bayern bringt sich ein.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Bundesweite "Woche der Industrie": So beteiligt sich Bayern

Die Industrie hat in Teilen der Bevölkerung ein Imageproblem. Um das zu ändern, ruft ein breites Bündnis gemeinsam mit dem Bundeswirtschaftsministerium zur "Woche der Industrie" auf. Auch Bayern bringt sich ein.

Per Mail sharen
Teilen

Die Industrie hat in Deutschland eine Schlüsselfunktion. Die Frage nach der Bedeutung der Industrie lässt sich mit Zahlen schnell beantworten: Die Konjunktur in Deutschland hängt von ihr ab und rund sieben Millionen Menschen sind in diesem Wirtschaftssektor beschäftigt. Peter Altmaier fragt sich allerdings, ob das den Menschen überhaupt bewusst ist.

"Die Industrie hat in Teilen der Bevölkerung ein Akzeptanz- und zum Teil ein Glaubwürdigkeitsproblem. Und das wollen und müssen wir ändern." Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier

Das Programm in Bayern ist ausbaufähig

"Zukunft der Industrie" – so nennt sich ein breites Bündnis aus Unternehmen, Verbänden, Kammern, Gewerkschaften und Betriebsräten. Doch das Programm in Bayern ist sehr überschaubar. Auf der Homepage des Bündnisses stehen bisher sechs Veranstaltungen. Von einer Diskussionsrunde über Künstliche Intelligenz in München bis zu einem Technologietag über Sensorik in Coburg. Idee und Ziel müssen sich wohl noch herumsprechen – heißt es dazu aus Kreisen der Initiatoren.

"Future Day" in Berlin macht den Auftakt

Der Wirtschaftsminister ist sich einig mit dem Bundesverband der deutschen Industrie und der IG Metall: Alle drei stehen hinter dem Aufruf zur "Woche der Industrie", die eigentlich Wochen der Industrie heißen müsste. Die Aktion dauert nämlich bis zum 24. September.

Auftakt ist am 09.09. in Berlin beim sogenannten "Future Day". Jugendlich diskutieren darüber, wie sie künftig den Wirtschaftssektor aufgestellt haben wollen. Dem Start folgen Veranstaltungen in vielen Bundesländern.