Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

"Brauche Sie dringend!" Wenn der Chef den Urlaub unterbricht | BR24

© Birgit Harprath, BR

Plötzlich möchte der Chef seine Mitarbeiter aus dem bereits gebuchten Hotelzimmer zurück an den Arbeitsplatz holen. Diese Rechte haben Sie in einer solchen Situation.

5
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

"Brauche Sie dringend!" Wenn der Chef den Urlaub unterbricht

Es kann der ganz große Urlaubsärger sein: Plötzlich möchte der Arbeitgeber seine Mitarbeiter aus dem bereits gebuchten Hotelzimmer zurück an den Arbeitsplatz holen. Diese Rechte haben Sie in einer solchen Situation.

5
Per Mail sharen
Teilen

Die einen sind schon im Urlaub – andere fahren demnächst: Der August ist in Bayern der Ferienmonat. Vor allem Familien sind dann unterwegs. Die Betriebe müssen das einplanen. Was aber, wenn ein Mitarbeiter im Urlaub plötzlich dringend gebraucht wird? Einfach zurückholen darf der Arbeitgeber ihn dann nicht.

Urlaub soll laut Gesetz der Erholung dienen

Das Hotelzimmer ist gebucht oder sogar schon bezogen – und plötzlich kommt ein Anruf oder eine Mail vom Chef: "Brauche sie dringend!" Am besten gleich morgen im Büro. Solche Rückrufaktionen sind nicht rechtens. Die Arbeitsgerichte haben das schon mehrfach entschieden. Der Urlaub soll laut Gesetz der Erholung dienen und zwar vom ersten bis zum letzten Tag. Dabei spielt es für die Gerichte keine Rolle, ob man die Ferien nun zu Hause auf dem Balkon oder an der Adria verbringt. Der Mitarbeiter muss auch nicht angeben, ob er verreist und wohin die Reise gehen soll. Der Arbeitgeber hat die freien Tage bewilligt und darf das nicht einfach widerrufen.

Personalmangel zählt nicht - Rückruf nur im Extremfall

Nur in extremen Ausnahmefällen sei das möglich – so die Rechtssprechung. Also wenn zum Beispiel ein Großauftrag zu platzen droht und nur die Fachkenntnis des Urlaubenden eine Insolvenz verhindern könnte. Ein angeblicher personeller Engpass in der Ferienzeit reicht als Grund für einen Rückruf nicht. Da hätte der Arbeitgeber anders planen müssen.

Stornogebühren vom Arbeitgeber erstatten lassen

Unterbricht der Beschäftigte den Urlaub, dann müssen ihm anfallende Kosten wie Stornogebühren ersetzt werden. Und die ausgefallenen Urlaubstage muss der Arbeitgeber zu einem anderen Zeitpunkt bewilligen. Selbst wenn sich der Beschäftigte freiwillig verpflichtet, bei Anruf den gesetzlich vorgeschriebenen Urlaub zu unterbrechen, dann ist das unwirksam.