BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR / Philipp Kimmelzwinger

Seit Jahren lastet auf der Bayer Aktie die milliardenschwere Übernahme des US Konzerns Monsanto. Insbesondere geht es um Klagen und Rechtsstreitigkeiten wegen des glyphosathaltigen Unkrautvernichters Roundup, der möglicherweise krebserregend ist.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Börse: Dax und Bayer im Minus

Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer hat in Sachen Glyphosat Klagen eine neue Schlappe erlebt.

Per Mail sharen
Von
  • Jan Plate

Nach der neuen Schlappe wurde in der Nacht ein 5-Punkte-Plan vorgelegt, um bei den teuren Rechtsstreitigkeiten voranzukommen. So wird unter anderem der Verkauf von Roundup an US-Privatkunden auf den Prüfstand gestellt.

Zahl neuer Klagen hat sich verringert

Am Morgen gab es nun eine Telefonkonferenz mit dem Bayer Chef Werner Baumann. Unter anderem hieß es da, Bayer werde keine Änderung an der Rückstellung von zwei Milliarden Dollar für die Einigung vornehmen. Ein Urteil des US Supreme Court könnte Mitte kommenden Jahres erfolgen. Da Zahlungen aus der Vereinbarung nun nicht anfallen, erwartet Bayer dass sich kurzfristig in diesem und im kommenden Jahr der Cash Flow verbessert. Außerdem wichtig: Die Zahl neuer Klagen habe sich deutlich verringert. Damit zum aktuellen Kurs der Bayer Aktie. Die verbilligt sich um rund drei Prozent.

Dax entfernt sich von Rekordhoch

Bayer ist ein Daxkonzern. Für den Dax geht es etwas nach unten. Der Dax büßt 0,5 Prozent ein auf 15370 Punkte. Der Euro steht bei einem Dollar 21 98. Der Bitcoin fällt auf 38.000 Dollar.