| BR24

 
 

Bild

Deutsche Börse Frankfurt
© BR / Philipp Kimmelzwinger

Autoren

Monika Stiehl
© BR / Philipp Kimmelzwinger

Deutsche Börse Frankfurt

Inmitten des Handelsstreits ist Chinas Exportüberschuss mit den USA auf ein Rekordhoch gestiegen, zeigen aktuelle Daten aus Peking. Im September lag er bei gut 34 Milliarden Dollar und damit gut drei Milliarden Dollar höher als im August. Das könnte die Spannungen zwischen den beiden größten Volkswirtschaften weiter anfachen. US-Präsident Trump stört sich schon lange am hohen Defizit seines Landes im Handel mit China.

Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs unter Beobachtung

Auf Bali trifft sich heute die weltweite Finanzelite und da wird es auch um den schwelenden Handelskonflikt zwischen China und den USA gehen. Immerhin stuft das US-Finanzministerium China Medienberichten zufolge nicht als Währungsmanipulator ein. Während seines Wahlkampfes hatte Trump ja versprochen, China offiziell der Wechselkursmanipulation bezichtigen zu wollen.

Durchwachsene Stimmung an den asiatischen Börsen

In Hong Kong können sich die Kurse erholen: der Hang Seng steigt um 1,2 Prozent, in Shanghai ist es ein kleines Minus von 0,1 Prozent, in Tokio von 0,3 Prozent. An der Wall Street war der Dow Jones gestern erneut um 2,1 Prozent gesunken. Der Euro steht am Morgen bei 1, 16 10 Dollar.

Autoren

Monika Stiehl

Sendung

B5 Wirtschaft und Börse vom 12.10.2018 - 07:12 Uhr