Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

Bayerns Metall- und Elektroindustrie beklagt Wettbewerbsnachteil | BR24

© Birgit Harprath, BR

Wie kann sich die Metall- und Elektroindustrie künftig im Wettbewerb behaupten? Der Branchenverband hat dazu eine Studie bei der IW Consult in Auftrag gegeben.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Bayerns Metall- und Elektroindustrie beklagt Wettbewerbsnachteil

Die Bayerische Metall- und Elektroindustrie hat im Vergleich zu Wettbewerbern an Boden verloren. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die der Branchenverband in Auftrag gegeben hat. Diese Gründe machen der Industrie zu schaffen.

Per Mail sharen

Wie kann sich die Metall- und Elektroindustrie künftig im Wettbewerb behaupten? Der Branchenverband hat dazu eine Studie bei der IW Consult in Auftrag gegeben. Die Ergebnisse hat der Verband der bayerischen Metall- und Elektroindustrie in München vorgestellt.

Metall- und Elektroindustrie will Kosten senken

Bayern ist ein starker Standort – doch dem folgt ein lautes „Aber“ des Branchenverbandes im Freistaat. Die Arbeitskosten sind demnach im Vergleich hoch. Ein bisschen besser sieht es aus, wenn man die Lohnstückkosten betrachtet – also auch die Produktivität der Beschäftigten mit einbezieht. Mehr zur Kasse gebeten werden die Firmen hierzulande vom Staat. Hohe Steuern für Unternehmen belasten die Geschäfte laut Untersuchung der Experten des Institutes der deutschen Wirtschaft. Der Kündigungsschutz liege über dem Niveau. Und was für die Firmen auch in Bayern besonders zu Buche schlage, sind die Strompreise, die zum Großteil von Abgaben in die Höhe getrieben worden seien. Die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft hat eine klare Forderung an die Politik:

"Wir fordern die Bundesregierung an diesem Punkt auf, jetzt auch zügig die Stromsteuer zu senken oder zu beseitigen und die entsprechende Mehrwertsteuer auch zu beseitigen, damit wir insgesamt wettbewerbsfähig bleiben." Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft

Schwächere Konkurrenz aus China

Ein großer Handelspartner aber auch Wettbewerber ist in letzter Zeit kleiner geworden: China. Das Niveau der Arbeits- und Lohnstückkosten liegt dort laut Studie inzwischen auf dem von Mittel- und Osteuropäischen Staaten.