Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

BA-Vorständin Holsboer muss gehen | BR24

© BR

Personalwechsel bei der Bundesagentur für Arbeit: Die Behörde trennt sich von ihrer Personal- und Finanzchefin Holsboer. Der Druck kam von der Arbeitgeberseite im Verwaltungsrat, die mit der Arbeit der Juristin nicht zufrieden war.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

BA-Vorständin Holsboer muss gehen

Valerie Holsboer wird aus dem Vorstand der Bundesagentur für Arbeit entlassen. Das hat der Verwaltungsrat der Arbeitsbehörde entschieden.

Per Mail sharen

Der Verwaltungsrat der Bundesagentur für Arbeit hat entschieden, Valerie Holsboer aus dem Vorstand zu entlassen. Diesem Votum muss noch die Bundesregierung zustimmen. In den Wochen vor der heutigen Sitzung des Verwaltungsrats hatte es Spekulationen gegeben, das Gremium habe Holsboer vorzeitig absetzen wollen.

Verwaltungsrat verweigerte Rückenstärkung

Als Antreiber dieses Vorhabens galt der Arbeitgeberflügel im Verwaltungsrat, der vom Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeber, Peter Clever, angeführt wird. Medienberichten zufolge soll er Holsboers Ablösung seit langem betrieben haben, verbunden mit dem Vorwurf, die Vorständin sei inkompetent. Die im Verwaltungsrat gleich stark vertretene Seite der Arbeitnehmer und der öffentlichen Hand hatte im Vorfeld der Sitzung keine Rückenstärkung für Holsboer zu erkennen gegeben.

Verwaltungsrat selbst unter Beschuss

Kurz vor der Sitzung des Verwaltungrats wurden Vorwürfe des Bundesrechnungshofes bekannt, wonach das Selbstverwaltungsgremium überhöhte Spesen für Übernachtungen und Reisen abgerechnet habe. Auch sollen Gremiumsmitglieder dienstlich angemietete Mietwagen überwiegend für private Zwecke genutzt haben.

Vertrauen sei "unwiderruflich zerrüttet"

Die Vorsitzende des Verwaltungsrats, Annelie Buntenbach, teilte nach der Sitzung mit. Das Vertrauen zu Valerie Holsboer sei auf Seite der Arbeitgeber "unwiderruflich zerrüttet". Eine tragfähige Grundlage für die weitere Arbeit des Vorstands der Bundesagentur sei nicht mehr gegeben. Diese, so Buntenbach wörtlich, "ist aber angesichts der anspruchsvollen Herausforderungen, vor denen die Bundesagentur gerade in Zeiten des Strukturwandels stehe, unverzichtbar".

Arbeitgeber werfen Inkompetenz vor

Der Sprecher der Arbeitgeberbank im Verwaltungsrat, Peter Clever, lässt sich in der gemeinsamen schriftlichen Mitteilung des Verwaltungsrats mit den Worten zitieren: Es sei "der Schlusspunkt eines leider notwendig gewordenen Konflikts". In den Wochen vor der Verwaltungsratssitzung wurde Kritik laut, Holsboer sei inkompetent und halte sich nicht an die Führungsregeln in der Bundesagentur.

Arbeitnehmer bedauern den Beschluss

Die Arbeitnehmerseite und die Vertreter der Öffentlichen Hand im Verwaltungsrat äußerten ihr Bedauern über den Beschluss, den offenbar auch Teile von ihnen mitgetragen haben. Andernfalls wäre nicht die erforderliche Zweidrittel-Mehrheit für Holsboers Rausschmiss zustande gekommen.

Annelie Buntenbach, die zugleich Vertreterin des Arbeitnehmerlagers in dem Selbstverwaltungsgremium der Bundesagentur ist, warf dem Arbeitgeberlager vor, nicht an einer einvernehmlichen Lösung mitgewirkt zu haben. Wie die aussehen sollte, erläuterte Buntenbach nicht.

© BR/Stanislaus Kossakowski

Valerie Holsboer wird aus dem Vorstand der Bundesagentur für Arbeit entlassen. Das hat der Verwaltungsrat der Arbeitsbehörde entschieden.