Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

Apple setzt beim iPhone 11 auf bessere Kameras | BR24

© BR24

Apple will die zuletzt schwächelnden iPhone-Verkäufe wieder ankurbeln. Die neueste Generation soll vor allem mit seiner Kameratechnik überzeugen. Neues gibt es auch von der Apple Watch.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Apple setzt beim iPhone 11 auf bessere Kameras

Apple will die zuletzt schwächelnden iPhone-Verkäufe wieder ankurbeln. Die neueste Generation soll vor allem mit seiner Kameratechnik überzeugen. Neues gibt es auch von der Apple Watch.

1
Per Mail sharen
Teilen

Apple hat drei neue iPhones vorgestellt. Die Generation trägt den Namen iPhone 11. Rein äußerlich gibt es kaum einen Unterschied zu den Vorgängermodellen. Doch im Inneren des Gehäuses hat der Konzern neue Komponenten verbaut.

Bessere Kamera: Apple versucht zu Google aufzuschließen

Zum Beispiel gibt es einen schnelleren Prozessor, aber auch eine neue Kameratechnologie. Sie soll vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen die Aufnahmen entsprechend optimieren können. Das verbesserte Kamerasystem mit seinen drei Kameras - mittlere Brennweite, Teleobjektiv und Ultra-Weitwinkel - soll gleichzeitig ausgelöst werden können, um daraus bessere Fotos zu kombinieren.

Damit versucht Apple zum Android-Konkurrenten Google aufzuschließen, der hier mit seinen "Pixel 3"-Smartphones neue Maßstäbe gesetzt hat. Im Inneren des neuen iPhone 11 hat Apple auch den Sensor für seine Gesichtserkennung verbessert. Auch die Qualität der iPhone-Videos soll verbessert worden sein und damit näher an die professioneller Kamerasysteme heranrücken.

Preis für iPhone 11 ab 799 Euro

Das iPhone 11 kostet in Deutschland ab 799 Euro mit 64 Gigabyte Speicher. Das iPhone 11 Pro verkauft Apple ab 1.149 Euro und das Pro Max ab 1.249 Euro. Die neuen Modelle kommen am 20. September auf den Markt.

Eine Weiterentwicklung versprechen die Apple AirPods, die kabellosen Kopfhörer, die nun - ebenso kabellos - über die Rücksseite des iPhones geladen werden können.

Viele Fans dürften von dem dennoch enttäuscht sein: Weder soll der schnelle Mobilfunkstandard 5G unterstützt werden noch gibt es einen ins Display eingelassenen Fingerabdrucksensor.

iPhone-Geschäft wird für Apple unwichtiger

Das neue Smartphone von Apple dürfte für Fans nach den vielen iPhone-Leaks weniger spannend gewesen sein. Für mehr Aufregung könnte da die neue Apple Watch sorgen. Das Geschäft mit der smarten Uhr wird für Apple nicht zuletzt wegen nachlassender iPhone-Verkäufe immer wichtiger. Ob jedoch der Absatz durch neue Gehäuse steigt, muss letztlich der Kunde entscheiden. Ihm stehen nun auch die Versionen in Titan und Kupfer zur Verfügung.

Bei der neuen Generation der Apple Watch bleibt der Bildschirm erstmals die ganze Zeit an. Bisher war normalerweise schwarz, um Strom zu sparen, und sprang erst an, wenn der Bewegungssensor erkannte, dass der Arm hochgehoben wird. Für die Funktion setzt Apple bei der "Series 5" der Uhr ein neues Display ein, das weniger Strom verbraucht. Die Batterie soll damit 18 Stunden halten.

Apple will Netflix Konkurrenz machen

Apple kündigte auch an, seinen bereits zuvor in Aussicht gestellten Streamingdienst Anfang November in 100 Ländern zu starten. Damit will Apple Platzhirschen wie Netflix und Walt Disney Konkurrenz machen. Apple TV+ werde knapp fünf Dollar im Monat kosten. Für Käufer eines iPhones, iPads oder Mac-Computers sei der Streamingdienst ein Jahr lang kostenlos.

© Marcus Schuler, ARD

Die smarte Uhr wird für Apple nicht zuletzt wegen nachlassender iPhone-Verkäufe wichtiger: Hier die neue Apple Watch Series 5

© Marcus Schuler, ARD

Das 3-Kamera-System des iPhone 11: Mittlere Brennweite, Teleobjektiv und Ultra-Weitwinkel. So will Apple den Konkurrenten Google einholen.

© Marcus Schuler, ARD

Das Interesse der Journalistinnen und Journalisten an den neuen Produkten ist groß: Mit iPhones werden iPhones fotografiert.