BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
Video nicht mehr verfügbar

Dieses Video konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Anleger hatten mit höherer Dividende gerechnet

Allianz-Chef Oliver Bäte konnte gute Zahlen verkünden: Das operative Ergebnis verzeichnete 2015 ein Plus von 3,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Versicherungskonzern schüttet 7,30 Euro je Aktie aus, 45 Cent mehr als 2014. Von Arndt Wittenberg

Per Mail sharen

Insgesamt stieg der Umsatz der Allianz auf den historischen Wert von 125 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis lag bei 10,7 Milliarden. Für das laufende Jahr stellte Oliver Bäte ebenfalls eine Größenordnung zwischen zehn und elf Milliarden Euro in Aussicht. Doch nur unter günstigen Umständen sei das Ergebnis des Vorjahres wieder zu erreichen.

Enttäuschte Anleger

Die Anleger hatten mit einer höheren Dividende gerechnet. Die Aktie gab zeitweise um vier Prozent nach. Vorstands-Chef Bäte wies darauf hin, dass er trotz Niedrigzinsen, Finanzkrise und gestiegener Katastrophenschäden robuste Zahlen vorlegen konnte.

Risikoreichere Lebensversicherungen 

Die Kernsparte Schaden- und Unfallversicherung brummt, und im Bereich Lebensversicherungen sollen die Kunden künftig risikoreichere Verträge abschließen. Der mittlerweile wichtigste deutsche Finanzkonzern will vor allem die Digitalisierung im Vertrieb vorantreiben.

"Während sich andere damit beschäftigen müssen, ob sie die Finanzkrise überstehen, die jetzt wieder losgeht, kümmern wir uns darum, ein Unternehmen zu schaffen, das in der digitalen Welt auch erfolgreich sein kann." Oliver Bäte, Allianz-Vorstandschef