Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

Airbus: IG Metall fordert Zukunftsdialog für Arbeitsplätze | BR24

© pa / dpa / HANS KLAUS TECHT

Fertigung bei Airbus Helicopters in Donauwörth

Per Mail sharen

    Airbus: IG Metall fordert Zukunftsdialog für Arbeitsplätze

    Auf der Arbeitnehmerseite gibt es Sorgen um die Zukunft der deutschen Airbus-Standorte. Deswegen fordern IG Metall und Betriebsräte einen Dialog über die Zukunft der Arbeitsplätze. Heute findet dazu ein bundesweiter Aktionstag statt.

    Per Mail sharen

    Unter dem Motto "Zukunft gemeinsam gestalten" sind an gleich drei großen bayerischen Airbus-Niederlassungen Aktionen geplant. Bei der Tochter Premium Aerotec in Augsburg sowie bei Airbus Helicopters in Donauwörth finden Informations-Veranstaltungen für die Mitarbeiter statt, im militärischen Luftfahrtzentrum Manching gibt es eine Flugblatt-Aktion.

    Forderung nach Investitionen

    Die IG Metall fordert vom Unternehmen mehr Investitionen in Innovationen, Technologien und vor allem in die Qualifizierung seiner Belegschaft an den hiesigen Standorten. Dabei sei auch die Politik gefordert. Immerhin sei die Bundesrepublik Miteigentümer von Airbus, so Johann Horn, Bezirksleiter Bayern bei der IG Metall.

    Werden französische Standorte bevorzugt?

    Die Gewerkschaft befürchtet, dass sich die deutsche Seite zu passiv verhalte, wenn es um Technologien und Standort-Entscheidungen geht.

    Entsprechende Tendenzen sind nicht von der Hand zu weisen. So soll beim zukünftigen gemeinsamen Kampfflugzeug-Projekt eben nicht Airbus mit seinen Experten in Manching die Führung übernehmen, sondern der französische Dassault-Konzern. Auch aus der Hubschrauber-Sparte sind immer wieder Klagen zu hören, dass zentrale High-Tech-Forschung in Marignane bei Marseille konzentriert wird und nicht in Donauwörth.