Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

Ärzte-Gewerkschaft wählt neuen Vorsitzenden | BR24

© BR/Nikolaus Nützel

Der Marburger Bund wählt einen neuen Vorsitzenden. Einer der zwei Kandidaten kommt aus Bayern.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Ärzte-Gewerkschaft wählt neuen Vorsitzenden

Wenn die Ärzte-Gewerkschaft Marburger Bund zum Streik aufruft, werden Patienten hellhörig, denn dann wird die Versorgung in den Kliniken mitunter holprig. Heute beginnt die Hauptversammlung, bei der auch ein neuer Vorsitzender gewählt wird.

Per Mail sharen
Teilen

Seit gut drei Jahren leitet Andreas Botzlar den bayerischen Landesverband des Marburger Bundes. Falls der 51-jährige Chirurg bei der Ärztegewerkschaft auch an die Bundesspitze gewählt würde, will er vor allem für bessere Arbeitsbedingungen eintreten. Insbesondere die Belastung durch Nacht- und Wochenenddienste schlaucht seiner Ansicht nach viele Ärztinnen und Ärzte so sehr, dass etliche von ihnen ihren Arbeitsplatz in der Klinik aufgeben. Parteipolitisch hat der gebürtige Passauer seine Heimat in der CSU.

Krankenhaus nicht den Marktmechanismen unterwerfen

Beim Thema Wirtschaft hält er aber die Marktmechanismen für weniger segensreich als viele seiner Parteikollegen. Das gilt vor allem fürs Gesundheitswesen:

"Das oberste Ziel und Paradigma, wie muss ein Krankenhaus funktionieren, ist derzeit, dass es mindestens eine schwarze Null, am besten aber Profit erzeugen soll - Ich bin aber der Auffassung, dass die oberste Aufgabe eines Krankenhauses ist, die Patienten richtig zu behandeln." Andreas Botzlar, Marburger Bund Bayern

Botzlar ist auch Vizepräsident der Bayerischen Landesärztekammer. Wenn er zum Bundesvorsitzenden des Marburger Bundes gewählt würde, könnte er wohl noch seltener an seinem eigentlichen Arbeitsplatz in der Unfallklinik Murnau sein. Doch er wolle sich den Kontakt zu den Patienten und zum ärztlichen Berufsalltag in jedem Fall bewahren, sagt er.