Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

ADAC-Preisvergleich: Nahverkehr in München kommt gut weg | BR24

© Bettina Meier, BR

Bei der Wahl des Verkehrsmittels spielen die Ticket-Preise eine große Rolle. Deshalb hat der ADAC die Tarife deutschlandweit verglichen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

ADAC-Preisvergleich: Nahverkehr in München kommt gut weg

Ohne den öffentlichen Nahverkehr gäbe es in Großstädten einen Kollaps. Bei der Wahl des Verkehrsmittels spielen aber die Ticket-Preise eine große Rolle. Deshalb hat der ADAC die Tarife deutschlandweit verglichen. Auch Städte in Bayern sind dabei.

Per Mail sharen

Die Ticketpreise für den öffentlichen Nahverkehr in Deutschland klaffen weit auseinander - so hat der ADAC im Vergleich zwischen 21 Großstädten Preisunterschiede von bis zu 95 Prozent festgestellt. München hat dabei überrascht.

"Die Wochenkarte kostet in München 15,40 Euro. In Berlin müssen Sie dagegen 30 Euro bezahlen. Die Monatskarte ist in München für 55,20 Euro zu haben. In Hamburg kostet sie dagegen 109,20 Euro. Damit haben Hamburg und Berlin fast doppelt so hohe Preise als München." Johannes Boos, ADAC-Sprecher

Nürnberg deutschlandweit am teuersten

Nicht so gut schneidet die andere bayerische Stadt im ADAC-Vergleich ab. Nürnberg ist bei den Einzeltickets für Erwachsene deutschlandweit sogar am teuersten. Hier kostet eine Fahrkarte 3,20 Euro - zum Vergleich: in Mannheim sind es nur 1,80 Euro.

© ADAC e.V.

ADAC Preisvergleich 2019: Preisunterschiede im ÖPNV

ADAC beachtet Größe der Nahverkehrsnetze nicht

Untersucht hat der ADAC Städte mit mehr als 300.000 Einwohnern. Dabei hat der Vergleich aber beispielsweise die unterschiedliche Größe der Nahverkehrsnetze nicht berücksichtigt.