| BR24

 
 

Bild

Auto mit Abgasen
© BR/Johanna Schlüter

Autoren

© BR/Johanna Schlüter

Auto mit Abgasen

Das neue Abgasprüfverfahren heißt WLTP (Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicels Test Procedure) und soll realistischere Werte über den Verbrauch eines Fahrzeuges geben. Die Tests dauern länger und sind umfangreicher. Nicht nur ein Grundmodell wird getestet, sondern jede Variante. Zum Beispiel erhöht sich der Verbrauch, wenn ein Auto ein Schiebedach besitzt oder ein Viertürer ist. Mit veränderten Abgaswerten erhöht sich aber auch die Steuer.

Verbrauchsangaben werden realistischer


Im Vergleich zum Vorgängermodell NEFZ (Neuer europäischer Fahrzyklus) werden die Verbrauchsangaben auf jeden Fall realistischer, weil wesentlich ausführlicher getestet wird. Das bedeutet, dass der Verbrauch bei fast allen Modellen höher werden wird.

Mir ist kein Fahrzeug bekannt, das nach dem neuen Zyklus günstiger werden würde. Alexander Greipl, ADAC

Mehr CO2-Ausstoß – höhere Steuer

An der Berechnung der Steuer ändert sich grundsätzlich nichts. Sie richtet sich nach dem CO2-Prüfwert und dem Hubraum. Doch da das neue WLTP-Verfahren in der Regel höhere CO2-Werte liefert, wird sich in den meisten Fällen auch die Steuer erhöhen. Bis zu 20 Prozent, so schätzt auch der Fachmann vom ADAC.


Autoren

Sendung

radioWelt vom 13.08.2018 - 08:00 Uhr