Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

5G Auktionen: Was kommt auf Verbraucher und Unternehmen zu? | BR24

© BR/Tamara Land

Der Weg ist frei für ultra schnelles Netz in Deutschland. Es gibt aber auch Kritik.

2
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

5G Auktionen: Was kommt auf Verbraucher und Unternehmen zu?

Der Weg ist frei für das ultraschnelle Netz 5G in Deutschland. Wie geht es weiter für die Verbraucher und die Unternehmen? Jan Plate von der BR-Redaktion Wirtschaft und Soziales klärt die wichtigsten Fragen im Interview.

2
Per Mail sharen
Teilen

Die Auktionen für das schnelle Internet 5G sind vorbei, der Weg ist frei für das schnelle Netz in Deutschland. Was bedeutet das nun für die Mobilfunk-Kunden?

"Schauen wir erst einmal nach dem Privatkunden, dem Nutzer wie Sie und ich. Da sagen manche, dass das momentane 4G, also LTE, von der Geschwindigkeit im Grunde genommen reicht. Da kann man ja auch Filme herunterladen und über das Internet Musik anhören. Andererseits steigen natürlich auch die Ansprüche und dann muss man auch warten, dass es die Geräte gibt, die das Ganze möglich machen. Das läuft jetzt so langsam an und dann ist die Frage nach einem Tarif, was dieses super schnelle Internet kostet. Das dürfte erst mal etwas teurer werden, zumal ja auch das Netz ausgebaut werden muss, insbesondere auf dem Land. Immerhin hat es ja jetzt mit 1+1 Drillisch bei der Auktion einen neuen Herausforderer gegeben, das sorgt für etwas mehr Wettbewerb unter den Unternehmen. Damit zu den Industriekunden: Die warten ja sehnlichst auf das neue schnelle 5G-Internet. Das ist wichtig für die Telemedizin oder auch die Autoindustrie. Die ist ja ganz heiß auf 5G für autonomes Fahren." Jan Plate, Redaktion Wirtschaft und Soziales, BR

Jetzt haben Telekom, Vodafone, Telefonica und Drillisch zusammen über 6 Milliarden Euro bezahlen müssen. Das müssen Sie ja wohl auf die Kunden umlegen. Das wird doch wahrscheinlich teurer für die Telekomunternehmen? Wie reagieren denn die Aktien?

"Da sind die Reaktionen positiv. Es ist eben klar, was die Telekomfirmen für die Lizenzen zu bezahlen haben. Damit kann jetzt sozusagen gerechnet werden. Auch wenn immer wieder zu hören ist, das Geld, das für die Auktionen zu viel ausgegeben wurde, das fehlt dann vielleicht beim Ausbau der Infrastruktur. Aber trotzdem sind die Anleger jetzt zunächst einmal erleichtert. Die Aktien von 1+1 Drillisch und auch der Mutter United Internet, die können zulegen. Um jeweils zwei Prozent geht es nach oben. Dann der Blick auf Telefonica Deutschland, O2, die ja ihren Sitz in München haben. Auch die klettern um zwei Prozent nach oben. Und im DAX die Deutsche Telekom: Die Aktie notiert kaum verändert, wobei für die Deutsche Telekom im Moment auch ganz wichtig ist, wie es in den USA mit der geplanten Fusion der Mobilfunk-Tochter T-Mobile US und Sprint weitergeht und das scheint ja im Moment zu wackeln und etwas unsicherer zu sein." Jan Plate, Redaktion Wirtschaft und Soziales, BR
© BR

Der neue Mobilfunk-Standard 5G sei zwar ein Zukunftsthema, aber derzeit noch kein Nutzer-Thema. Das sagte Wolfgang Pauler vom CHIP-Magazin.