Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

3D-Druck-Industrie boomt in Bayern | BR24

© picture alliance/Robert Michael

3D-Druck bei Frauenhofer

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

3D-Druck-Industrie boomt in Bayern

In der Maschinenbaubranche punkten momentan vor allem Spezialanbieter, trotz schwächelnder Konjunktur. Dazu gehören die Hersteller von 3D-Druck-Anlagen. Bayern hat sich zu einem Zentrum dieser Technologie entwickelt.

Per Mail sharen

Egal ob Brexit-Unsicherheit oder globale Handelskonflikte, an den Herstellern von 3D-Druckern für die Industrie geht die Konjunkturabkühlung bisher weitgehend vorbei. Der Branchenverband VDMA erwartet in diesem Segment weiter zweistelliges Wachstum.

Bayerische Weltmarktführer im 3D-Druck

Davon profitieren nicht zuletzt bayerische Anbieter, die zu den Weltmarktführern gehören, wie die GE-Tochter Concept Laser aus Lichtenfels oder die Firma EOS aus Krailling. Ihren Beobachtungen zufolge ziehen Bauteile aus dem 3D-Drucker bei immer mehr Unternehmen in die Produktion ein, vor allem im Prototypenbau, um Funktions-Prototypen und Demo-Teile herzustellen.

"Und dann gibt es Industrien, die den 3D-Druck entdeckt haben, um in die Serie zu gehen und Serienfertigung zu machen. Da ist vor allem die Luft- und Raumfahrt zu nennen, aber auch die Medizintechnik. Wir sehen aber auch Beispiele in der Konsumgüterindustrie, wo zum Beispiel Mascara-Bürsten in millionenfacher Ausfertigung gedruckt werden." Thomas Weitlaner, EOS-Direktor für das Business Development

In Bayern ist in den vergangenen Jahren ein enges Netzwerk rund um den 3D-Druck entstanden. Konzerne wie Siemens, Airbus, BMW oder MTU nutzen die Technologie, und an der Technischen Universität München fand bereits zweimal der weltweit führende Kongress zum Thema statt.