BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

25 Jahre börsengehandelte Indexfonds | BR24

© dpa/ picture alliance

Symbolbild ETF

Per Mail sharen

    25 Jahre börsengehandelte Indexfonds

    Vor 25 Jahren legte der US-Vermögensverwalter State Street den ersten börsengehandelten Indexfonds auf. Richtig beliebt sind sie erst in den letzten Jahren geworden. Heute stecken mehr als fünf Billionen Dollar in so genannten ETFs. Von Felix Lincke

    Per Mail sharen

    Der Erfolg von börsengehandelten Exchange Traded Funds ETFs liegt in ihrer Einfachheit. Man kann damit ganze Märkte mit einem einzigen Wertpapier im eigenen Depot abbilden. Wer zum Beispiel Aktien will, kann einen ETF auf den MSCI World kaufen, der diesen Index eins zu eins nachbildet mit 1.600 Aktien aus 23 Ländern. Auch Gold lässt sich damit kostengünstig handeln.

    ETFs haben niedrige Gebühren

    Ein Vorteil liegt in den Gebühren, die niedriger sind als bei aktiv gemanageten Finanzprodukten, die ihre Zusammensetzung ständig ändern. Beim ETF fällt die endgültige Entscheidung bereits vor dem Kauf. Bis zum Verkauf bleibt alles gleich. Der ist dann auch über die Börse möglich.

    Mittlerweile auch spekulative Finanzprodukte eingearbeitet

    Es gibt inzwischen aber Hebelprodukte, bei denen hochspekulative Finanzprodukte in die ETFs eingearbeitet werden. Man kann damit auch auf fallende Kurse wetten. Vor allem diese stärker strukturierten Produkte könnten bei schwankenden Märkten unter Druck geraten. Der große Erfolg der ETFs wird dann zum Problem, wenn in der Krise die Preisfindung nicht mehr richtig funktioniert.

    Sendung

    B5 Wirtschaft kompakt

    Von
    • Felix Lincke
    Schlagwörter