BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

2021: Was sich für Familien ändert | BR24

© Anja Keber/BR

2021 bringt einiges an Erleichterungen für Familien: So steigt nicht nur das Kindergeld, auch die Behinderten-Pauschbeträge wurden überarbeitet. Aufpassen heißt es aber bei den Kinderausweisen - diese sind nun deutlich kürzer gültig als früher.

10
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

2021: Was sich für Familien ändert

2021 bringt einiges an Erleichterungen für Familien: So steigt nicht nur das Kindergeld, auch die Behinderten-Pauschbeträge wurden überarbeitet. Aufpassen heißt es aber bei den Kinderausweisen - diese sind nun deutlich kürzer gültig als früher.

10
Per Mail sharen
Von
  • Anja Keber

Nicht nur bei der Grundrente, bei den Spritpreisen und bei den Steuern gibt es 2021 einige Neuerungen, sondern auch für Familien ändern sich viele Dinge: Das Kindergeld beispielsweise steigt um 15 Euro pro Kind und Monat. Damit gibt es für das erste und das zweite Kind dann 219 Euro, 225 für das dritte und 250 Euro für alle weiteren Kinder.

Zudem werden die Behinderten-Pauschbeträge für zahlreiche Betroffene verdoppelt und überarbeitet. Damit erhalten Steuerzahler künftig bereits ab einem Behinderten-Grad von 20 Prozent pauschale Steuererleichterungen – bislang mussten dafür Einzelnachweise vorgelegt werden.

Baukindergeld wird länger gefördert

Eine Fristverlängerung gibt es beim Baukindergeld: Da es wegen der Corona-Pandemie zu Verzögerung bei der Genehmigung von Bauvorhaben kam, endet die Frist für den Förderzeitraum erst am 31. März und nicht wie ursprünglich geplant Ende 2020.

Auch bei Personalausweis und Reisepass wird manches anders: Ab August ausgestellte Personalausweise werden einen personenbezogenen Fingerabdruck erhalten. Und: Kinderausweise sind nur noch ein Jahr gültig. In den Pässen für Erwachsene wird es außerdem möglich sein, ein drittes Geschlecht einzutragen.