125

Schutz gegen Terroranschläge Wie sicher sind die bayerischen Weihnachtsmärkte?

In wenigen Tagen werden die ersten Christkindlmärkte eröffnet. Nach dem Terroranschlag beim Berliner Weihnachtsmarkt im vergangenen Jahr setzen viele bayerische Städte auch heuer auf umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen.

Von: Birgit Grundner

Stand: 21.11.2017

Mehr Polizei und Sicherheitskräfte, mögliche Taschenkontrollen – darauf müssen sich Christkindlmarkt-Besucher in den großen Städten einstellen. In München werden ab heute an den offenen Einfahrten zum Marienplatz auch Pflanzentröge aufgestellt und Betonsperren aufgebaut, die gleichen wie beim Oktoberfest  – zum Schutz gegen Terroranschläge mit Fahrzeugen. 

Weihnachtsbäume und Fahrzeuge als Sperrungen

Betonpoller werden am Münchner Marienplatz aufgestellt

Mit Videokameras wird kontrolliert, ob sich auf dem Markt etwas Verdächtiges tut. Die Stadt Nürnberg hat für die Marktleute einen SMS-Verteiler eingerichtet – damit im Notfall alle schnell informiert werden könnten. Ein Notstromaggregat sorgt dafür, dass die Lautsprecheranlage und die Beleuchtung auch bei einem Stromausfall funktionieren würden. Die Zufahrten werden mit Polizeiautos gesichert – und beim Markt der Partnerstädte wird ein großer Weihnachtsbaum in die Einfahrt gestellt.

Auf kreative Lösungen setzt auch Regensburg: Mögliche Zufahrten zum Christkindlmarkt werden mit Quadern blockiert – die dann einfach gleich als Bistrotische dienen. Augsburg setzt auf klassische mobile Sperren: mindestens 1,5 Tonnen schwere Fahrzeuge an den Zufahrten zum Markt.


125

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Grün-Wählerin, Dienstag, 21.November, 21:56 Uhr

23. Wie sicher sind die bayerischen Weihnachtsmärkte?

Ich hoffe der Terror erwischt jedesmal nur die anderen.

Norbert, Dienstag, 21.November, 19:49 Uhr

22. Willy Brandt sagte mal sinngemäß :

"Wer halb Syrien bei sich aufnimmt hilft nicht Syrien, sondern wird zu Syrien."

  • Antwort von Bert No, Dienstag, 21.November, 20:56 Uhr

    Syrien knapp 20 Millionen Einwohner, vor dem Bürgerkrieg.
    @ Norbert
    Wo haben Sie Ihre Zahlen her ?
    Dann noch so große Männer wie Willi Brandt zitieren ?!

  • Antwort von Wolf, Dienstag, 21.November, 21:08 Uhr

    Und ich sage,wer Kriegsflüchtlinge bei sich aufnimmt rettet leben! Das ist unsere jüdisch-christliche Kultur.und ich denke Brandt würde ihnen den Mund verbieten! Aber was das jetzt mit Weihnachten zu tun hat wissen eh nur sie allein......(ups....da war doch was....irgenwas mit Flüchtlingen....)

  • Antwort von 100 % Erneuerbare, Dienstag, 21.November, 21:52 Uhr

    ich biete Ihnen an, nach Syrien zu fahren und dort Urlaub zu machen. Da herrschen sehr angenehme Temperaturen, aber leider ist das Wohnklima dort zeitweise erschütternd, z.B. in Aleppo. Aber sie haben sicherlich kein Problem mit Abenteuerurlaub, wenn Sie hier solche Sprüche aus dem Ärmel schütteln können, Norbert!!!

  • Antwort von Rebell , Dienstag, 21.November, 22:09 Uhr

    @Wolf
    Wer Kriegsflüchtlinge bei sich aufnimmt, der bekommt später einen Krieg.

  • Antwort von Freche sie , Dienstag, 21.November, 22:13 Uhr

    Wer halb Afrika bei sich aufnimmt, hilft nicht Afrika, sondern wird zu Afrika. Die Temperaturen steigen auch schon.

  • Antwort von Nick-Salat, Dienstag, 21.November, 22:30 Uhr

    @ Rebell und Freche sie
    Brauchen Sie 2 Nicks um solche " Kommentare" zu schreiben ?
    Warum ?

  • Antwort von Wolf, Dienstag, 21.November, 22:39 Uhr

    @rebell (lach)
    Wer ständig von Krieg und Bürgerkrieg faselt sollte vorsichtshalber rausgeschmissen werden!

@realMarkus.Söder, Dienstag, 21.November, 17:40 Uhr

21. Wie sicher sind die bayerischen Weihnachtsmärkte?

Antwort: ganz sicher.
M.f.G ihre Bayrische Landesregierung

  • Antwort von RealErich , Dienstag, 21.November, 18:30 Uhr

    So sicher wie die atmende Obergrenze?

  • Antwort von Otto , Dienstag, 21.November, 22:16 Uhr

    Mein Vorschlag Schußsichere Westen für alle Weihnachtsmarkt-Besucher.

Der Spötter, Dienstag, 21.November, 17:33 Uhr

20. Manche ...

... leben halt gerne in ihrer roten oder grünen Christbaumkugel und möchten ungern mit der Realität außerhalb konfrontiert werden, vor allem wenn sie unschön ist.

Ich bin übrigens kein "Besorgtbürger": Ich habe keine Angst vor Anschlägen auf Weihnachtsmärkte oder auf sonst was in Essen, Berlin oder München - weil ich nicht dort lebe, sondern weit weg bin. ;-)

  • Antwort von Wolf, Dienstag, 21.November, 18:28 Uhr

    Jaja,manche wollen es lieber braun.....da sieht man den Dreck nicht so.

  • Antwort von Truderinger, Dienstag, 21.November, 18:52 Uhr

    Jaja, weit weg sein und die Realität beurteilen wollen. Mehr muss man nicht sagen!

  • Antwort von Urs, Dienstag, 21.November, 23:15 Uhr

    @Der Spötter

    So sind nun mal die ganzen Wolfs, Truderingers und der Rest der Roten Armee: Vor lauter Ideologie im Hirn hat sonst nichts mehr Platz.

  • Antwort von Der Spötter, Dienstag, 21.November, 23:27 Uhr

    @Wolf +/= Truderinger

    Fühlt ihr euch etwa getroffen? Wie schön, dass ihr es verstanden habt!

M, Dienstag, 21.November, 17:26 Uhr

19. Was sind das für Politiker,

die sich einen solchen Blödsinn einfallen lassen

Pflanztröge und Christbäume zur Terrorabwehr?

Das ist Blödsinn wie Grenzkontrollen - an drei Übergangsstellen... da wollen sich nur ein paar wichtigmachen, als ob das Leben in Deutschland gefährlich wäre und um die Leute aufzuhetzen. Reines Kalkül um Wähler zu verar..
Sollte sich der BR auch fragen, warum er dieses Spiel mitspielt!

  • Antwort von Niemals Grün, Dienstag, 21.November, 18:03 Uhr

    Dass bei diversen Anschlägen Fahrzeuge als "Waffen" eingesetzt wurden scheint ihnen entgangen zu sein. Schwere Betonelemente und Fahrzeuge oder auch ein großer Christbaum können hier schon im Fall eines Falles hilfreich sein.

    Wenn Sie in der Verantwortung wären würden sie das auch installieren lassen. Falls nein kann man nur hoffen, dass sie nie für etwas in Verantwortung kommen.