7

Verkehrsunfälle 2017 Jeder achte Tote ist ein Radfahrer

Im Jahr 2017 starben 3.180 Menschen bei Verkehrsunfällen in Deutschland. Dies waren so wenige wie seit mehr als 60 Jahren nicht mehr. Grund zur Entwarnung gibt es jedoch nicht, besonders nicht, was die Radfahrer angeht: Jeder achte Verkehrstote und jeder fünfte Verletzte im Straßenverkehr war auf dem Fahrrad unterwegs.

Von: Rüdiger Hennl

Stand: 12.07.2018

Zerstörtes Fahrrad unter einem Pkw | Bild: picture-alliance/dpa

Viele Kommunen setzen verstärkt auf den Radverkehr, um die Innenstädte von Stau, Lärm und Schadstoffen zu entlasten. Im Jahr 2017 starben jedoch 382 Radlerinnen und Radler auf Deutschlands Straßen, mehr als 79.000 wurden verletzt. Und während zwischen 2010 und 2017 die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland insgesamt um 13 % zurückging, blieb die Zahl der Menschen, die getötet wurden, als sie mit dem Rad unterwegs waren, nahezu konstant.

In großer Gefahr: Senioren auf dem Fahrrad

Radlerinnen und Radler der Generation 75+ sind im Straßenverkehr besonders gefährdet. 2017 starben 155 Menschen dieser Altersgruppe bei einem Fahrradunfall. Ihr Anteil an allen im Straßenverkehr getöteten Fahrradfahrern lag damit bei über 40 Prozent.

76 Tote bei Lkw-Abbiegeunfällen

Die häufigsten Unfallgegner von Radlern sind mit Abstand Pkw. 2017 nahm die Polizei 46.200 Unfälle mit Personenschaden zwischen einem Fahrrad und einem Pkw auf. Dabei starben 137 Radler. Unfälle von Fahrrädern mit Lkw sind im Vergleich dazu zwar nicht besonders häufig, haben aber oft besonders schwere Folgen. 2017 kam es zu rund 3.100 dieser Unfälle. Dabei starben 76 Fahrradfahrer. Etwa jeder dritte Verkehrsunfall mit Personenschaden, an dem ein Fahrrad und ein Lkw beteiligt waren, war ein Abbiege-Unfall. Dabei wurden 37 Fahrradfahrerinnen und -fahrer getötet.

Immer mehr tote Pedelec-Fahrer

Immer beliebter sind Pedelecs mit Elektromotor, die den Fahrer bis zu einer Geschwindigkeit von 25 Kilometer pro Stunde unterstützen, aber auch die Zahl der Pedelec-Unfälle steigt: Seit 2014 hat sich die Zahl der Unfälle mit motorisierten Fahrrädern mehr als verdoppelt. Im Jahr 2017 gab es bereits 5.206 Unfälle, bei denen 68 Menschen auf Pedelecs ihr Leben verloren.

Minister setzt auf Abbiegeassistenten

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hatte am Dienstagerklärt, dass er zum besseren Schutz von Radfahrern und Fußgängern vor Lkw-Unfällen auf freiwillige Umrüstungen setzt. "Es tut sich etwas, aber jetzt müssen wir ordentlich anschieben", sagte Scheuer nach einem Treffen mit Vertretern der Autoindustrie, Logistik, Prüforganisationen, Autofahrer- und Fahrradfahrerclubs. Der Minister kündigte an, er wolle sich bei den Verhandlungen über den Haushalt 2019 für einen neuen Fördertopf für Nach- und Umrüstungen von Lastwagen mit elektronischen Abbiegeassistenten einsetzen.


7