27

Mainschleifenhalle in Volkach Alte Obst- und Gemüsesorten auf dem Saatgutfestival

Nach einem Jahr Pause findet an diesem Samstag (24.02.18) wieder das Saatgutfestival statt, das größte dieser Art in Deutschland. Neuer Ausstellungsort ist die Mainschleifenhalle in Volkach.

Von: Jürgen Gläser

Stand: 24.02.2018

Symbolbild: Saatgutfestival | Bild: BR/Jürgen Gläser

Veranstalter des Saatgutfestivals ist Barbara Keller mit ihrem Verein "open house". Dieser und rund 30 Austeller aus ganz Deutschland und Österreich laden zu dem Festival ein. Auf dem "Markt der Vielfalt" geht es um alte, samenfeste Gemüse-, Obst- und Getreidesorten, die man im Garten anbauen kann und deren Samen man selber vermehren kann. Saatgut ist Allgemeingut - nicht Privatbesitz großer Konzerne, sagt Barbara Keller.

Projekt Campus Garden

Saatgutfestival in Iphofen

Ein Ehepaar zeigt in Volkach viele alte Kartoffelsorten, ein Obstbauer aus Thüringen bringt gut 80 Apfelsorten mit - darunter viele, die heute kaum noch jemand kennt. Und auch alte Getreidesorten, und was man daraus machen kann, werden beim Saatgutfestival gezeigt. Dazu kommt Dr. Klaus Fleißner von der Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) in Freising, der alte bayerische Getreidesorten aufgespürt hat und sie wieder verstärkt in den Anbau bringen will.

Anbautrend "Urban Gardening"

Auch Studenten der Uni Würzburg sind in beim Saatgutfestival zu Gast. Sie arbeiten im Projekt Campus Garden und wollen in Volkach zeigen, wie Urban Gardening funktioniert. Den ganzen Tag über gibt es Vorträge und Erklärungen zu Ausstellungen. Zum Saatgutfestival vor zwei Jahren in Iphofen kamen über 2.000 Besucher. Der Eintritt am Samstag (24.02.18) in der Mainschleifenhalle in Volkach beträgt drei Euro.


27

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Zimmermann, Sonntag, 25.Februar, 10:09 Uhr

7. Bekanntmachung

Auch ich hörte erst in Bayern 1 von dem Termin.
Sehr, sehr schade, dass so eine Veranstaltung nicht früher bekannt gemacht wird.
Hatte noch die Hoffung, dass heute auch noch geöffnet ist, leider nicht der Fall.

J.Bauschatz, Samstag, 24.Februar, 19:14 Uhr

6. 6.

Hallo,

Findet dieses Festival nur einmal im Jahr statt?
Gibt es sonst noch Solche Art Veranstaltungen ?

Lg

Marina Günther, Samstag, 24.Februar, 16:32 Uhr

5.

Leider ist das Saatgut Festival in Volkach nur am Samstag, schade, hätte großes Interesse !!!!!!!! wieso ist es nicht noch am Sonntag,
.

  • Antwort von Veit Plietz, Montag, 26.Februar, 20:22 Uhr

    Weil viele Gärtner und Interessenverbände von weit her kommen und zudem zuhause dann noch alles ausräumen müssen und durch ihre Arbeit sehr sehr wenig Zeit haben.

C.Omment, Samstag, 24.Februar, 12:57 Uhr

4. Ärgerlich

Wieso könnt ihr nicht früher von so einem Termin berichten?
Nicht jeder kann einfach ins Auto hüpfen und schnell nach Volkach düsen (da die Veranstaltung nur heute, von 10-17 h ist) und nicht jeder hat Zeit jeden Tag möglichst früh auf die BR-Homepage zu schauen.
Extrem ärgerlich für Interessierte.

  • Antwort von Red. BR24, Samstag, 24.Februar, 14:55 Uhr

    Wir haben bereits früher berichtet. Der Artikel wurde von uns heute noch einmal auf die Homepage genommen und aktualisiert.

  • Antwort von früher ist halt relativ, Samstag, 24.Februar, 17:05 Uhr

    Früher? Mir ist der Artikel am 23. aufgefallen und ich schaue jeden Tag vorbei.

  • Antwort von C.Omment, Samstag, 24.Februar, 17:13 Uhr

    Vielen Dank für die nette Mail.

    Vielleicht wäre es eine Überlegung wert auf der Homepage zu den Rubriken "Nachrichten", "BR Mediathek", "Radio", "Fernsehen", "Themen" einen zusätzlichen Button für "Termine/Veranstaltungen" einzurichten.

Realistin1, Samstag, 24.Februar, 12:18 Uhr

3. Alte Obst und Gemüsesorten sind robuster.......

Was alte Sorten von Gemüse und Obst haben ist dass Allergiker sie auch essen können.
Bin selbst Allergikerin mit Heuschnupfen ( kann keine Karotten, Kernobst, Äpfel, Soya und vieles mehr. essen) und es wurde mir empfohlen dass ich die alten Sorten an Gemüse und Obst essen sollte. Was zwar funktioniert, aber nicht zu viel davon oder leicht angekocht. Es können aus unseren ausgelaugten, nährstoffarmen Böden heute keine gesunden Lebensmittel mehr heraus wachsen. Auch sind die alten Gemüse-Obstsorten viel robuster gegen Umweltschäden und sind keine neuen Züchtungen die mit anderen Sorten gekreuzt worden sind.

  • Antwort von Johanna , Samstag, 24.Februar, 16:30 Uhr

    Von den alten Apfelsorten ist der BERLEPSCH für Allergiker geeignet sowie der ONTARIO.
    Bleibt zu bemerken, daß der ONTARIO erst im Januar reif wird.

    Grüße