6

Urteil Bei Monopoly-Spiel Notruf gewählt – 24-Jähriger erhält Geldstrafe

Ärger über ein Monopoly-Spiel hat einem 24-Jährigen heute in Kitzingen eine Geldstrafe von 3.600 Euro eingebracht. Ein Amtsrichter hat den Schaustellergehilfen aus Würzburg wegen eines Missbrauchs von Notrufen verurteilt.

Stand: 13.03.2018

Beim nächtlichen Spiel mit Freunden in der ehemaligen US-Garnison Marshall Heights in Kitzingen hatte sich der Mann betrogen gefühlt und deswegen im Juli 2017 die Notrufnummer gewählt.

Weil er heute geständig war, Reue zeigte und weil er die Notrufleitung allenfalls für zwei Minuten blockiert hatte, beließ es der Richter am Amtsgericht Kitzingen bei einer Geldstrafe. Damit muss der 24-Jährige nicht ins Gefängnis, obwohl er wegen anderer Delikte unter zweifacher Bewährung steht.


6