40

Brauchtum mit Hindernissen Maibaum umgesägt: Pater aus Mariabuchen tut Buße mit Bierfass

Das ging gründlich schief für Kapuzinerpater Josef Aszyk aus Mariabuchen: Im Glauben, eine Tradition zu pflegen, sägte er den Maibaum in Rettersbach um. Nun tut der Pater Buße und rollt ein Bierfass nach Rettersbach. Und das könnte anstrengend werden.

Von: Sylvia Schubart-Arand

Stand: 18.05.2018

Der Maibaum in Bidingen wurde von Unbekannten zersägt.  | Bild: BR/Rupert Waldmüller

Sachbeschädigung statt Brauchtum: Die Folgen seines unbedarften Maibaumstreichs muss Pater Josef Aszyk aus Mariabuchen nun büßen - und zwar mit einem Fass Bier und etwas körperlicher Anstrengung. In einer nächtlichen Aktion hatte der polnische Kapuziner am 30. April den Maibaum im Nachbarweiler Rettersbach umgesägt. Am nächsten Tag berichtete Josef Aszyk stolz von der Kirchenkanzel über seinen Beitrag zur Brauchtumspflege. Die Reaktionen der Gemeinde waren allerdings anders als erwartet: statt Zustimmung machte sich Verwunderung breit.

Reaktionen auf Maibaum-Frevel in Rettersbach: verwundert, aber gnädig

Die Rettersbacher waren aber nicht allzu verstimmt, dass der Kapuziner den Brauch um den Maibaum gründlich missverstanden hatte. Sie stellten den um einen Meter verkürzten Stamm wieder auf. Der Pater will dennoch Buße tun und ein 50-Liter-Fass Bier spendieren. Freitagabend um 19 Uhr findet zunächst eine Maiandacht in der Klosterkirche Mariabuchen statt, dann macht sich Aszyk mit dem Fass auf den Weg nach Rettersbach. Es geht bergauf und könnte also anstrengend werden für den 39-Jährigen. Dementsprechend hofft der Pater auf Mithelfer. 

Ein Kapuzinerpater im Polizeiverhör

Weil es sich bei der Aktion um Sachbeschädigung handelte, wurde die Polizei aktiv. Pater Josef Aszyk wurde zwischenzeitlich polizeilich vernommen. Karlstadts Polizeichef Thomas Miebach geht aber davon aus, "dass die Sache eingestellt wird", zumal in diesem Fall wohl eine Gefährdung von Maibaum-Aufpassern ausgeschlossen war. Man könne sich aber generell nicht auf Brauchtum berufen, so Miebach.


40

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Ignaz , Freitag, 18.Mai, 13:25 Uhr

2. Sachbeschädigung

und Narretei.

Leon, Freitag, 18.Mai, 09:33 Uhr

1. Hut ab

Der ist aber mal richtig übers Ziel hinausgeschossen! Trotzdem macht es ihn sympathisch, auch weil er den Schaden des falsch verstandenen Beauchtums wiedergutmachen will. Meinen Segen hat er!