3

High Tech Karlsteiner Akku-Bauer mit neuem Entwicklungs-Zentrum

Ab September startet der Akku-Bauer BMZ in Karlstein am Main ein neues Entwicklungs-Zentrum. Dort werden 150 Fachkräfte an Energiespeichern der Zukunft arbeiten. Rund 200 neue Batteriesysteme sollen hier jedes Jahr entwickelt werden.

Stand: 22.08.2017

BMZ spricht im Bezug auf sein neues E.Volution-Center von einem Think Tank, einer Denkfabrik. In der neuen Abteilung arbeiten neben Batteriezellen-Experten Konstrukteure, Hard- und Softwareentwickler, Testingenieure und Prototypentechniker sowie Spezialisten für Schweißtechnik, Thermomanagement, Ladetechnik und viele weitere innovative Themen. 150 Menschen wirken hier künftig zusammen.

Hohe Vorgaben

In der BMZ-Fertigung

Rund 200 neue Batteriesysteme für Autos, Fahrräder, Gartengeräte, Medizinprodukte und anderes sollen hier jedes Jahr entwickelt werden. Die Mitarbeiter des BMZ E.Volution Centers entwickeln alle Komponenten einer modernen Hochleistungs-Lithium-Ionen Batterie, vom Konzept bis zur Serienfertigung. Vom Konzept bis zur Serienfertigung kommt bei uns alles aus einer Hand, betont BMZ-Firmenchef Sven Bauer.

"Die Batteriesysteme werden immer kleiner und leichter und dies mit längeren Laufzeiten, einem besseren Temperaturbereich und sie können schneller geladen werden - um nur einige Innovationen zu nennen."

Sven Bauer, Gründer und Firmenchef der BMZ Group

Hintergrund

Die BMZ GmbH ist der größte Hersteller von Systemlösungen in Europa geworden und wächst jedes Jahr um 30-50 Prozent. Das Unternehmen wurde bereits zum vierten Mal als einer der Gewinner vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie veranstalteten Wettbewerbs "Bayerns Best 50" gekürt. In den vergangenen Jahren konnte BMZ den Umsatz und die Zahl ihrer Mitarbeiter überdurchschnittlich steigern. Der Umsatz betrug Ende 2016 rund 460 Millionen US Dollar. Aktuell hat die BMZ Group weltweit rund 2.300 Mitarbeiter.


3