0

Arbeitsmarkt Unterfranken Mehr Arbeitslose im Dezember

In Unterfranken ist die Zahl der Arbeitslosen wie für den Winter üblich angestiegen: Im Dezember waren im Regierungsbezirk der Bundesagentur für Arbeit zufolge 20.144 Menschen arbeitslos gemeldet, 201 mehr als im November.

Von: Eleonore Birkenstock

Stand: 02.01.2018

Symbolbild: Das Wappen von Unterfranken, Bayernkarte | Bild: BR, Montage: BR

Die Arbeitslosenquote hat das nicht beeinflusst: Sie liegt unverändert bei 2,7 Prozent.

Arbeitslosenquote ist gleich geblieben

Der Chef der bayerischen Arbeitsagenturen, Ralf Holtzwart, spricht in diesem Zusammenhang von einer stabilen Arbeitsmarktlage in Unterfranken. "Für mich ist besonders bemerkenswert, dass Unterfranken die Arbeitslosenquote gegenüber dem Vormonat halten konnte", sagte Holtzwart dem Bayerischen Rundfunk. 

Weniger junge Menschen und Flüchtlinge arbeitslos

Im Dezember vor einem Jahr lag die Arbeitslosenquote noch bei 3,1 Prozent, damals waren 2.733 Menschen mehr in Unterfranken arbeitslos gemeldet. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr ist laut Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit besonders auffällig bei jungen Menschen und bei Geflüchteten. Die Landkreise Main-Spessart und Würzburg verzeichnen mit einer Arbeitslosenquote von jeweils 1,8 Prozent die niedrigste Arbeitslosigkeit in Unterfranken, die Stadt Schweinfurt mit 5,7 Prozent die höchste.


0