7

Bilanz TÜV Süd weiter auf der Überholspur

Dass man mit dem Testen von Industrieanlagen, Maschinen, Fahrzeugen und Führerscheinprüfungen gut Geld verdienen kann, beweist unter anderem der TÜV Süd. Das Unternehmen ist mittlerweile ein Großkonzern und ist auch im vergangenen Jahr weiter gewachsen.

Von: Gabriel Wirth

Stand: 17.04.2018

Tüv-Plakette wird von einem Nummernschild entfernt | Bild: picture-alliance/dpa

Der TÜV Süd hat im vergangenen Jahr einen Umsatz von mehr als 2,4 Milliarden Euro erzielt. Unter dem Strich stieg der Überschuss auf rund 139 Millionen Euro. Dabei haben die Münchner auch im vergangenen Jahr wieder viel Geld in ihre Prüflabore und Dienstleistungen investiert.

Digitalisierung hat das Geschäft verändert

Als Beispiele nennt das Unternehmen die Errichtung eines Entwicklungs- und Forschungszentrums für Unterwasserpipelines in Schottland und ein neues Gebäude in Singapur, in dem die dortigen Aktivitäten gebündelt werden sollen. Dazu gehört das Digitalisierungscenter in Singapur. Der TÜV Süd muss als Dienstleister sein Angebot den Anforderungen seiner Kunden anpassen. In Zeiten, in denen fast alle Bereiche digitalisiert werden, geht es natürlich auch bei den Prüfern und Testern zunehmend um Datenübertragung, Datensicherheit und Cloudlösungen.

Weiteres Wachstum wird erwartet

Aus praktisch allen Branchen kommen die Anfragen, wie ein besserer Datenschutz, wie eine höhere Cyber Security erreicht werden könne. Das seien genau die Bereiche, in denen man die Kompetenzen und Leistungen massiv ausbaue, heißt es beim TÜV Süd. Das Unternehmen rechnet unter anderem auch deshalb in diesem Jahr mit einem weiteren Wachstum, nicht nur hierzulande, sondern weltweit.

Rund die Hälfte der mittlerweile über 24.000 Mitarbeiter beschäftigt der Konzern im Ausland.


7

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein: