Zurück zur Startseite
Startseite
Zurück zur Startseite
Startseite

Alles rund um die Gesundheit! | BR24

Allergien

Insektenstich-Allergie: Was tun bei einem allergischen Schock?
Eine Biene auf der Hand
  • Artikel mit Video-Inhalten

Ein Wespen- oder Bienenstich - im Sommer keine Seltenheit. Bei einer Insektengift-Allergie kann ein Stich für Betroffene tödlich enden. So erkennen Sie die Anzeichen eines allergischen Schocks und können durch Erste Hilfe Leben retten.

  • Marlene Riederer
  • Bienen, Wespen, Hornissen: Was tun bei einem Insektenstich?
Apfel-Allergie: Diese Äpfel sind für Allergiker verträglich
Apfel
  • Artikel mit Video-Inhalten

Tränende Augen, triefende Nase, Juckreiz - zwei Millionen Apfel-Allergiker müssen auf die Vitaminbombe Apfel verzichten. Sie reagieren vor allem auf gängige Supermarkt-Sorten. Berliner Forscher raten, es mit alten Apfelsorten zu versuchen.

Schutz vor gefährlicher Erdnuss-Allergie
Erdnüsse sind für manche Menschen stark allergieauslösend. Eine Therapie gab es bislang nicht.
  • Artikel mit Video-Inhalten

Während manche Erdnüsse als Nervenfutter lieben, können bei anderen schon Spuren davon zu Erstickungsanfällen führen. Wie können Betroffene sich schützen? Denn Spuren der Hülsenfrucht können auch in reiner Vollmilchschokolade enthalten sein.

Wenn Tiere krank machen: Zecken, Wanzen und Co.

Unbesiegbar: Kakerlaken gegen fast alle Insektizide resistent
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Wo es warm, feucht und dunkel ist, fühlen sich Kakerlaken wohl. Die Küchenschaben transportieren Krankheitskeime und sind damit potentiell gesundheitsgefährdend. Das Problem: Sie sind bald unbesiegbar, weil sie gegen viele Insektizide resistent sind.

Achtung: Braune Hundezecke nistet sich auch in Wohnungen ein
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Hundebesitzer aufgepasst - Ihr Liebling kann eine eingewanderte Zeckenart in die Wohnung einschleppen, wo sich die "Braune Hundezecke" pudelwohl fühlt. Dort kann sie sich zur Plage auswachsen und auch auf den Menschen übergehen.

Quälender Juckreiz: So wird Krätze übertragen

So macht der Sommer keinen Spaß!

Schwimmbad oder Badesee: Diese Krankheitskeime lauern im Wasser
Blaualgenplage im Eixendorfer See: Gefahr für die Gesundheit

Krank durch Ernährung

Glutenunverträglichkeit: Was Sie über Zöliakie wissen sollten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Wer Gluten nicht verträgt, leidet möglicherweise an Zöliakie. In Deutschland sind das rund 800.000 Menschen. Was das Krankheitsbild für Betroffene bedeutet und worauf sie besonders achten müssen, darauf will der Welt-Zöliakie-Tag aufmerksam machen.

Kinderkrankheiten: Betrifft aber nicht nur Kinder

Infektionskrankheiten

Wetterfühligkeit - Einbildung oder Krankheit?

    An einem Tag kalt, am nächsten wieder warm: Bei extremen Temperaturschwankungen kommt der Körper oft nicht mit. Kopf und Knochen schmerzen, der Kreislauf spielt verrückt. Jeder zweite Deutsche klagt über Wetterfühligkeit. Was hilft dagegen?

    Hepatitis A bis E: Wie kommt es zu einer Leberentzündung?
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Hepatitis ist eine der verbreitetsten Infektionskrankheiten der Welt. Dabei kommt es zu einer Leberentzündung, die durch verschiedene Viren - A bis E - hervorgerufen wird. Alles über Ansteckung, Symptome, Behandlung und Vorbeugung.

    Krank durch Erreger: Salmonellen, Listerien und Co.

    Infekte: Erkältung, Grippe und Co.

    Die großen Volkskrankheiten

    Vier Tuberkulose-Erkrankte und mehr als 100 Infizierte an Schule
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    An einer Schule in Bad Schönborn in Baden-Württemberg sind vier Schüler an Tuberkulose erkrankt - über 100 sind infiziert. TBC ist in Deutschland fast in Vergessenheit geraten, weltweit allerdings ist die Erkrankung eine "globale Katastrophe".

    Ein Schlaganfall und seine unsichtbaren Folgen
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Der Schlaganfall ist eine der häufigsten Todesursachen bei Erwachsenen. Die Hauptursachen sind starkes Übergewicht und hoher Blutdruck. Häufig bleiben unsichtbare Schäden, unter denen die Betroffenen leiden. Wie schützt man sich am besten?

    Wenn die Natur krank macht

    Wenn die Umwelt krank macht

    Bisphenol A - Wie schädlich ist das Umwelthormon?
    • Artikel mit Audio-Inhalten
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Sie sind in Konservendosen, Plastikflaschen oder Holzschutzmitteln: Chemikalien, die wie Hormone wirken. Das Gericht der Europäischen Union hat das Umwelthormon Bisphenol A als schädlich bestätigt und die Klage des Kunststoffverbands abgewiesen.

    Frische Brise: Wenn Duftstoffe krank machen

      Die Wäsche riecht nach Sommerfrische, aus der Kloschüssel duftet eine Meeresbrise und in der Obstabteilung umschmeichelt Erdbeeraroma unsere Nasen. Das kann zum Problem werden, denn viele Duftstoffe können Unverträglichkeiten oder Allergien auslösen.

      Gift in der Tier- und Pflanzenwelt

      #fragBR24

      Wenn die Psyche krank macht

      Broken-Heart: Wenn ein gebrochenes Herz lebensgefährlich wird

        Ein "gebrochenes Herz" zu haben – das Gefühl kennt jeder. Doch manchmal kommt es zu herzinfarktähnlichen Symptomen, die lebensbedrohlich werden können. Forscher haben nun Daten zum Broken-Heart-Syndrom ausgewertet und so die Therapie verbessert.

        • BR24 Redaktion

        Lebensbedrohliche Seuchen

        Ebola: Lebensgefährliche Seuche im Kongo schwer zu kontrollieren

          Im Osten Kongos gelingt es nicht, die Ebola-Epidemie in den Griff zu bekommen. Inzwischen sind mehr als 1.400 Menschen gestorben. Durchlässige Grenzen zum Nachbarland Uganda erschweren den Kampf gegen den tödlichen Erreger.

          Cholera-Epidemien - Gefahr für Katastrophengebiete

            Die Welt wird die alten Seuchen nicht los. Auch Cholera existiert noch und kann immer wieder zu einer Epidemie werden. Vor allem in Katastrophengebieten wird die Krankheit zu einer Bedrohung für die Bevölkerung.

            Mit dem Welt-Lepra-Tag gegen den Lepra-Teufelskreis

              Lepra gibt es nicht mehr? Doch! Jährlich erkranken weltweit rund 200.000 Menschen daran und leiden nicht nur körperlich. Daran will der Welt-Lepra-Tag am 27. Januar erinnern und Fehlinformationen und Vorurteile aufdecken.

              Impfen - pro und contra