| BR24

 
 

Neueste Artikel

Neues Wolfsgesetz: So denkt das Allgäu darüber

Wölfe dürfen künftig leichter abgeschossen werden. Einen entsprechenden Gesetzentwurf hat das Bundeskabinett gestern beschlossen. Doch wie denken Regionen darüber, in die der Wolf zurückkehrt? Ein Stimmungsbild aus dem Allgäu.

Wolf im Landkreis Augsburg: Bürgermeister kritisiert Behörden

Ein Wolf hat im nördlichen Landkreis Augsburg ein Lamm gerissen. Das gab das Landesamt für Umwelt bekannt. Nun meldet sich der Bürgermeister der betroffenen Gemeinde Biberbach zu Wort - und kritisiert das LfU.

Gerissenes Lamm: Wolfsnachweis im Landkreis Augsburg

Das Landesamt für Umwelt hat jetzt mitgeteilt, dass das im April im nördlichen Landkreis Augsburg tot aufgefundene Lamm von einem Wolf gerissen wurde. Das habe eine genetische Analyse ergeben. Der Tierhalter soll eine Entschädigung erhalten.

Bundesregierung erlaubt Abschuss von Wölfen

Der Wolf steht nun in Deutschland zum Abschuss frei, wenn er ernste Schäden für Nutztierhalter verursacht. Das hat die Bundesregierung beschlossen. Vorausgegangen war ein monatelanger Streit zwischen Umwelt- und Landwirtschaftsministerium.

Gesetzentwurf im Kabinett: Wolfs-Abschüsse werden leichter

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) legt heute dem Kabinett ihren Gesetzentwurf zum einfacheren Abschuss von Wölfen vor. Er soll ein Kompromiss sein zwischen Artenschutz und Weidetierhaltung. Kritiker bringen sich bereits in Stellung.

Rhönschäfer Josef Kolb rüstet sich gegen den Wolf

Auch der Landkreis Rhön-Grabfeld gilt neuerdings als Wolfsrevier, und das stellt die Weidetierhalter vor völlig neue Herausforderungen. Weil verbindliche Förderzusagen für Schutzmaßnahmen bisher fehlen, sind einige bereits selbst aktiv geworden.

Mahnfeuer gegen Wölfe im Landkreis Bad Kissingen

Es ist eine europaweite Aktion – und der Bauernverband im Landkreis Bad Kissingen ruft auf, sich daran zu beteiligen. Gegen die Ausbreitung von Wölfen sollen am Freitagabend Mahnfeuer lodern.

Wolf im Fichtelgebirge gesichtet

Das Bayerische Landesamt für Umwelt in Augsburg hat die Sichtung eines Wolfes im Fichtelgebirge bestätigt. Das Tier war bereits im April in eine Fotofalle getappt.

Brannenburger Polizei identifiziert Wolfsjunges als Findelfuchs

Zwei Wanderer haben bei der Polizeiinspektion Brannenburg am Samstagabend ein Tierbaby abgegeben, das sie aus einem Bachlauf gerettet hatten. Sie gingen davon aus, dass es sich bei dem Fellbündel um einen kleinen Wolfswelpen handeln würde.

Kanzleramt übernimmt Abstimmung über Wolfsgesetz

In der Diskussion über den Abschuss von Wölfen hat das Bundeskanzleramt die Ressortgespräche an sich gezogen. Das bestätigte das Umweltministerium dem ARD-Hauptstadtstudio. Es handle sich um einen "normalen Abstimmungsprozess", hieß es.