| BR24

 
 

Neueste Artikel

Ministerrunde diskutiert über knappen Wohnraum

Wohnraum ist knapp in Bayern. Nach Angaben des Mieterbundes Bayern müssten im Freistaat jedes Jahr bis zu 80.000 Wohnungen gebaut werden, um den Bedarf zu decken. Ein Schwerpunkt im Kabinett, das heute zusammenkommt.

Augsburger Sozialwohnungsbau will Maßstäbe setzen

In Augsburg sollen 140 neue Sozialwohnungen im Reesepark entstehen - inklusive Parkplätze für Autos und Fahrräder. Den Mietern soll auch ein Dachgarten zur Verfügung stehen. Es ist das bisher größte Neubauprojekt der Augsburger Wohnbaugruppe.

Der Traum vom neuen Wohnen: Warum die Neue Heimat scheiterte

Wohnraum war nach dem Zweiten Weltkrieg knapp. Der Wohnungsbaukonzern Neue Heimat schuf darum Siedlungen wie München-Neuperlach. Eine Ausstellung setzt sich nun mit dem Erbe der Neuen Heimat auseinander. Und zeigt, wie eine Utopie zum Albtraum wurde.

Maklergebühr beim Wohnungskauf: Was Barley ändern will

Die Justizministerin will beim Immobilienkauf den Grundsatz "Wer bestellt, der zahlt" durchsetzen. Bei Haus- und Wohnungskäufen zahlt derzeit meist der Käufer die Maklerkosten. Katarina Barley (SPD) will das ändern.

München: Widerstand gegen neuen Stadtteil

Es könnte das größte Baugebiet Deutschlands werden: Im Münchner Nord-Osten möchte die Stadt günstige Wohnungen für bis zu 30.000 Menschen bauen. Doch der Widerstand wird bei den Bewohnern in den angrenzenden Stadtteilen immer lauter.

Welche Themen sind eigentlich noch Ländersache?

Heute tagt der Vermittlungsausschuss zum Digitalpakt. Es könnte eine Einigung geben. Kritiker befürchten, dass der Bund sich zu sehr einmischt, denn Bildung ist Ländersache. Und Bildung ist da nicht der einzige Bereich.

Papagei mit Kind verwechselt: Mann dringt in Wohnung ein

Eigentlich wollte er nur helfen: Ein 32-jähriger Mann ist in Hof in eine Wohnung eingedrungen, weil er die Schreie eines Papageis mit denen eines Kindes verwechselte. Dabei schlug er auch den 59-jährigen Wohnungsbesitzer kurzerhand nieder.

Wohnungsbau: Boom geht weiter

Die schwächelnde Konjunktur in Deutschland bekommt vor allem Schwung aus dem Inland. Angetrieben wird er von einer boomenden Bauwirtschaft. Die Gewerkschaft IG BAU geht davon aus, dass dieser Boom noch lange anhalten wird, vor allem im Wohnungsbau.

Leere Tanks und alte Hallen werden bald zu neuem Stadtteil

Auf dem Gelände der ehemaligen Bundesmonopolverwaltung für Branntwein in Nürnberg wurden mehr als 80 Jahre lang Spiritus und Industriealkohol hergestellt. Jetzt sollen dort Sozialwohnungen entstehen. Ein Rundgang über das Gelände.

Wohnungsnot: In Aschaffenburg liegt Bauland brach

Es gibt etliche Familien, die zu viel verdienen, um eine Sozialwohnung zu bekommen, aber zu wenig, um auf dem freien Wohnungsmarkt fündig zu werden. In Aschaffenburg gibt es viele Ursachen dafür.