| BR24

 
 

Neueste Artikel

Aufsichtsräte gegen Fusion von Deutscher & Commerzbank

Eigentlich handelt es sich um zwei normale Treffen der Aufsichtsräte von Deutscher und Commerzbank. Doch seit Sonntag geht es offiziell um eine Fusion. Einige Aufsichtsräte wollen abwarten, andere sind gegen die Fusionsgespräche.

Börse: US-Notenbank überrascht mit langer Zinspause

Anders als die EZB, die nach wie vor eine Null-Zinspolitik fährt, hat die US-Notenbank die Zinswende schon vor Jahren eingeleitet. Jetzt überrascht die FED mit einer langen Verschnaufpause auf diesem Weg.

Börse: DAX mit deutlichem Rückschlag

Der DAX erlitt einen deftigen Rückschlag. Grund waren schlechte Nachrichten von wichtigen DAX-Konzernen wie BMW und Bayer. Beim Dauerthema Brexit bahnt sich keine Lösung, sondern eine Verschiebung auf Ende Juni an.

BayernTrend zur Brexit-Verschiebung: Die Bayern sind gespalten

Großbritannien will seinen EU-Austritt nach langem Hin und Her verschieben - um drei Monate. 53 Prozent der Bayern unterstützen laut dem aktuellen BR-BayernTrend eine Frist-Verlängerung, 43 Prozent sind dagegen.

Flughafen München hält an 3. Startbahn fest

Am Münchner Flughafen ist die Zahl der Passagiere auch im vergangenen Jahr auf einen neuen Rekordwert gestiegen - damit der Flughafen weiter wachsen kann, ist nach Ansicht der Betreibergesellschaft eine 3. Startbahn nötig.

BayernLB bekommt neuen Chef

Der Neue ist ein alter Bekannter: Stephan Winkelmeier soll künftig im Chefsessel der BayernLB Platz nehmen. Er kennt die Landesbank bereits aus seiner Zeit als Finanzvorstand.

BMW erwartet Gewinnrückgang und verschärft Sparkurs

Beim Autobauer BMW läuft es nicht gut. Der Gewinn ist vergangenes Jahr auf 7,2 Milliarden Euro eingebrochen, ein Minus von 17 Prozent. Und jetzt gibt es auch noch Unstimmigkeiten mit VW beim Thema E-Autos.

Munich Re erwartet Milliarden-Gewinn

Der größte Rückversicherer der Welt will seinen Gewinn weiter steigern. Im laufenden Jahr peilt Munich Re einen Überschuss von etwa 2,5 Milliarden Euro an. 2017 noch hatte der Münchner Konzern unter dem Strich 2,3 Milliarden verdient.

Börse: Bayer-Aktie im freien Fall

Kommen auf Bayer milliardenschwere Schadenersatz-Zahlungen zu? In einem Musterverfahren hat nun eine US-Jury entschieden, das Mittel Glyphosat sei krebserregend. Die Bayer-Aktie stürzt ab.

IT-Dienstleister Datev knackt die Milliarden-Grenze beim Umsatz

Der Nürnberger IT-Dienstleister Datev hat im vergangenen Jahr zum ersten Mal die Milliarden-Grenze beim Umsatz geknackt: Dieser lag demnach bei 1,03 Milliarden Euro - ein Plus von 5,7 Prozent.