| BR24

 
 

Neueste Artikel

Waldbahnzüge fallen für eine Woche aus - Busse werden eingesetzt

Pendler im Bayerischen Wald brauchen Geduld: Zwischen Zwiesel und Bodenmais (Lkr. Regen) fährt diese Woche die Waldbahn nicht, wegen Bauarbeiten. Es gibt zwar Ersatz-Busse, aber die brauchen länger.

Nationalpark-Basisstraße: Muthmann und Schuberl machen Druck

30 Millionen Euro sollen zum 50. Geburtstag im kommenden Jahr an den Nationalpark Bayerischer Wald gehen. Doch im Doppelhaushalt der Staatsregierung findet sich diese Summe nicht. Das heißt aber laut CSU nicht, dass das Geld nicht fließen wird.

UN zeichnen Projekt im Klosterwald Maria Eich aus

Für den vorbildlichen Erhalt der Artenvielfalt zeichnen die Vereinten Nationen ein oberbayerisches Umweltprojekt aus: das Projekt "Eremiten im Klosterwald Maria Eich" bei Planegg nahe München - einem Ort der Marienverehrung seit bald 300 Jahren.

Einsatzzahl der Bergwachten im Bayerischen Wald auf Höchststand

891 Einsätze im Jahr 2018 - Höchststand für die Bergwacht in der Region Bayerwald. Das wurde jetzt bei der Jahrespressekonferenz bekannt. Mehr Besucher zu jeder Tages- und Nachtzeit und neue Angebote sind Herausforderungen für die Ehrenamtlichen.

Ein Hektar, 33 Baumsorten: Zukunftswald in Schwarzenbach am Wald

Schwarzenbach am Wald hat nun einen Zukunftswald. Auf einem Hektar wurden 33 unterschiedliche Baumsorten gepflanzt. Im Zukunftswald bekommen die Besucher wichtige Informationen zum Neuanlegen von Waldflächen.

Artenschutz: Auf Spurensuche im Bayerischen Wald

Der Gartenschläfer ist der kleine Verwandte des Siebenschläfers. In Deutschland ist er vom Aussterben bedroht. Das Projekt "Spurensuche Gartenschläfer" soll helfen, den Fortbestand der Tierart zu sichern - auch im Bayerischen Wald.

Waldbauern in Not: Borkenkäfer schwärmt, Preise fallen

Die Böden in vielen Wäldern Bayerns sind nach drei extrem niederschlagsarmen Sommern viel zu trocken. Neugepflanzte Bäume verdursten. Und jetzt schwärmt der Borkenkäfer schon wieder aus. Die Waldbauern hoffen auf einen komplett verregneten Sommer.

Borkenkäfer - die "Axt" im Fichtenwald

Ist es warm und trocken, fühlt sich der Borkenkäfer wohl. Er hat einen schlechten Ruf bei Besitzern von Fichten-Monokulturen, denn er legt ganze Wälder flach - das ist wirtschaftlich verheerend, aber für das Ökosystem womöglich eine Chance?

Was macht ein Känguru in den Stauden?

Zwei Augsburger Forstwirte haben in den südlichen Stauden eine außergewöhnliche Entdeckung gemacht - ein Känguru. Das ist natürlich gleich wieder davongehüpft. Die Frage ist: Woher kommt das Känguru in einen Wald bei Augsburg?

Wenn Förster zu Müllmännern werden

Nürnbergs Wälder werden ständig als Orte zur illegalen Müllentsorgung missbraucht: Kaputte Kleiderschränke, Asbest-Platten, ausgediente Waschmaschinen. Die Förster vom Betrieb Bayerische Staatsforsten finden alles Mögliche auf ihren Kontrollgängen.