| BR24

 
 

Neueste Artikel

Heckler & Koch: Bewährungsstrafen wegen illegaler Waffenexporte

Erstmals wurde ein Rüstungsunternehmen für illegale Waffentransporte zur Rechenschaft gezogen: Im Prozess um Waffenlieferungen nach Mexiko muss Heckler & Koch 3,7 Millionen Euro Strafe zahlen. Zwei Angeklagte wurden zu Bewährungsstrafen verurteilt.

Weiter Rüstungsgeschäfte mit den Saudis - Opposition empört

Rheinmetall macht weiter Geschäfte in großem Umfang mit Saudi-Arabien, so Recherchen des ARD-Politikmagazins report München und des Stern. Vertreter von Grünen, Linken und auch der SPD kritisieren dies nun scharf.

SPD-Politiker: Alle Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien stoppen

SPD-Fraktionsvize Rolf Mützenich hat sich dafür ausgesprochen, alle Waffenlieferungen an Saudi-Arabien zu stoppen. Mützenich kritisierte den Kurs von Bundeskanzlerin Angela Merkel. "Ich hätte mir viel früher kritischere Töne gewünscht."

Merkel stellt Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien infrage

Die Bundesregierung stoppt ihre Rüstungsexporte an Saudi-Arabien. Grund dafür ist laut Bundeskanzlerin Merkel der Fall des regierungskritischen Journalisten Khashoggi, der unter rätselhaften Umständen getötet wurde.

Nürnberger Kurden protestieren gegen Waffenlieferungen

Ein Bündnis verschiedener Kurdenverbände hat in den letzten Wochen in Nürnberg bereits 40 Mal öffentlich gegen die türkische Militäroffensive auf die nordsyrische Stadt Afrin protestiert. So auch gestern, mit einer Kundgebung vor dem Rathaus.

Merkel empfängt den türkischen Regierungschef Yildirim

Die deutsch-türkischen Beziehungen sind belastet. Bundeskanzlern Angela Merkel empfängt heute ihren türkischen Kollegen Binali Yildirim. Der warb dafür, eine "neue Seite aufzuschlagen" in den deutsch-türkischen Beziehungen. Von Janina Lückoff

Rundschau-Nacht: Kritik an Waffenlieferung an die Türkei

Lauda übernimmt insolvente Airline Niki +++ Tödliche Messerattacke auf Schüler in Lünen +++ Nacht-Slalom in Schladming +++ Lawinengefahr in den Alpen +++ Mordprozess in Traunstein

Rundschau 18.30 Uhr: Kabinett will Bahnstrecken elektrifizieren

+++ Kritik an deutschen Waffenlieferungen in die Türkei +++ Weltwirtschaftsforum in Davos eröffnet +++ "Supermarkt-Mord" von Prien vor Gericht +++ Hochwasser nach Schneeschmelze

Kritik an Waffenlieferungen an die Türkei

Die türkischen Streitkräfte setzen bei ihrer Offensive gegen die Kurdenmiliz YPG in Syrien offenbar deutsche Kampfpanzer ein. Politiker in Deutschland übten harte Kritik am mutmaßlichen Einsatz von Leopard-Panzern gegen Kurden.

Rundschau 16:00: Kabinett will Bahnstrecken elektrifizieren

+++ Lauda übernimmt Niki +++ Kritik an deutschen Waffenlieferungen in die Türkei +++ "Supermarkt-Mord" von Prien vor Gericht +++ Hochwasser nach Schneeschmelze