| BR24

 
 

Neueste Artikel

Vergiftet ein Tierhasser Vögel in Cham?

Eine Serie von Vogelvergiftungen im Landkreis Cham schockiert den Landesbund für Vogelschutz. Insgesamt 37 Vögel starben durch das gleiche verbotene Gift. Um den Täter zu fassen, hat der Verband jetzt eine Belohnung ausgesetzt.

Das Schwalbenhaus: Werden die Zugvögel wieder nisten?

In Untertraubenbach stand jahrzehntelang das "Schwalbenhaus", der Lieblingsnistplatz für unzählige Mehlschwalben. Die letzten Jahre stand es leer, jetzt hat es die Stadt Cham abgerissen. Doch auch im Neubau soll Platz für die Vögel sein.

Kuckuck ruft immer seltener - LBV bittet um Onlinemeldungen

Der Kuckuck gilt mit seinem charakteristischen Ruf als Frühlingsbote. Der Landesbund für Vogelschutz (LBV) untersucht, ob der Rückgang des Zugvogels mit dem Klimawandel zusammenhängt. Martin Erlwein vom LBV erklärt, wie Sie dabei helfen können!

Nürnberg feiert 40 Jahre Vogelschutzrichtline

Zum 40-jährigen Bestehen der Europäischen Vogelschutzrichtlinie findet heute auf der Nürnberger Burg eine Festveranstaltung statt. Beinahe der komplette Nürnberger Reichswald ist Vogelschutzgebiet und Lebensraum für viele selten gewordene Arten.

So versucht München, Tauben abzuschrecken

In München brodelt ein Tauben-Streit: Die Vögel sollen aus der Stadt vertrieben werden. Aber wie? Manche setzen auf den natürlichen Feind der Tauben, den Falken. Andere wollen brütende Tiere austricksen – und ihre Eier gegen Gipseier austauschen.

Kiebitz und Co.: Wie Vogelschützer Wiesenbrüter retten

Feuchte, unbewirtschaftete Wiesen – das war der Lebensraum von Wiesenbrütern wie Kiebitz, Großem Brachvogel und Co. Trotz des Engagements von Naturschutzverbänden gelingt es kaum, die bedrohten Vögel vor dem Aussterben zu schützen.

Immer weniger insektenfressende Vögel in Europa

Ob Bachstelze, Wiesenpieper oder Rauchschwalbe: In Europa schrumpft die Zahl der Vögel, die Insekten fressen. Wissenschaftler machen nun in einer neuen Studie mehrere Ursachen dafür verantwortlich.

Künstliche Nisthilfe: Stadt Ansbach bekommt "Storchenmast"

Die Stadt Ansbach möchte in ihrem Stadtgebiet ein Storchenpaar ansiedeln. Deshalb wird heute in der Nähe des Ortsteils Wasserzell ein sogenannter "Storchenmast" aufgestellt. Als Nest dient ein geflochtener Korb.

Bund Naturschutz: Widerstand gegen geplante Hähnchenmastanlage

Wieder einmal gibt es Ärger wegen einer Hähnchenmastanlage. Dieses Mal regt sich Widerstand vom Bund Naturschutz gegen eine geplante Geflügelanlage im Landkreis Rottal-Inn. Der Gestank und die Bedrohung anderer Vögel sind zwei ihrer Argumente.

Hat der Mensch einen Magnetsinn?

Bienen, Vögel, Lachse, Wale und Fledermäuse können das Magnetfeld der Erde wahrnehmen und sich daran orientieren. Forscher aus den USA und Japan wollen jetzt Beweise gefunden haben, dass auch der Mensch einen solchen Magnetsinn hat.